1. Sport
  2. Regio-Sport

2. Volleyball-Bundesliga: SSF Fortuna Bonn gelingt Sensation im Derby

2. Volleyball-Bundesliga : SSF Fortuna Bonn gelingt Sensation im Derby

Den Volleyballerinnen der SSF Fortuna Bonn ist in der 2. Bundesliga ein Überraschungserfolg gelungen – gegen den Tabellenzweiten DSHS SnowTrex Köln.

Den Volleyballerinnen der SSF Fortuna Bonn ist in der zweiten Bundesliga ein echtes Husarenstück gelungen. Mit der besten Saisonleistung haben die Bonnerinnen einen 3:2 (20:25, 25:22, 16:25, 25:20, 17:15)-Erfolg beim Tabellenzweiten DSHS SnowTrex Köln eingefahren. Dabei musste Trainer Sven Anton auf drei Stammkräfte verzichten: So fehlten Diagonalspielerin Chiara Lück (Wespenstich) und Außenangreiferin Sarah Höckendorf (Grippe). Dafür rückten Luisa Lohmann und Routinierin Carola Schaefermeyer ins Team. Für Stamm-Zuspielerin Luisa Reinhardt setzten Mannschaftsführerin Hannah Lamby und erstmals auch Jil von der Stein ihre Angreiferinnen in Szene.

Schon im ersten Satz ließ Bonn aufhorchen, führte zum Auftakt 3:0 und blieb bis zum 11:10 vorne. Doch dann fanden die Domstädterinnen zur gewohnten Stabilität. Zwar holte sich Bonn noch einmal die Führung zurück (14:13), Köln erarbeitete sich jedoch einen Vier-Punkte-Vorsprung (20:16) und gab ihn bis zum Schluss auch nicht mehr her. „Im ersten Satz hat man schon gesehen, dass unser Trainer die Mannschaft hervorragend eingestellt hat. Mit wichtigen Blockaktionen und guten Aufschlägen waren wir in der Lage, selbst Druck auszuüben“, erklärte Albert Klein, Sportlicher Leiter der SSF Fortuna.

Trotz des Rückstandes schienen die Bonnerinnen zu spüren, dass an diesem Abend mehr drin sein könnte. So gingen sie auch im zweiten Durchgang hoch motiviert zu Werke, waren das spielbestimmende Team und lagen zur Satzmitte mit sechs Punkten in Front (14:8). Selbst als die DSHS-Damen nach erfolgreicher Aufholjagd zum 21:21 ausglichen, waren die Bonnerinnen in der Lage, zu kontern und verwandelten gleich den ersten Satzball zum Ausgleich.

„Es ist natürlich fantastisch, als Außenseiter das Derby zu gewinnen“

Nach zwei intensiven Sätzen schien das Team von Trainer Anton im dritten Abschnitt ein wenig an Konzentration und Spannung zu verlieren. Das nutzten die Gastgeberinnen aus und spielten nach einem 4:0-Start den Satz souverän von vorne, um ihn nach 24 Minuten mit einem Neun-Punkte-Abstand für sich zu entscheiden.

Wie schnell sich im Volleyball das Blatt allerdings wieder wenden kann, zeigte Bonn im vierten Durchgang: Diesmal starteten die Gäste mit 4:0 in den Satz und legten bis zum 10:3 noch einmal nach. Der Vorsprung hielt bis zum 24:18, sodass sich die SSF-Fortuna-Damen den Luxus leisten konnten, den Satz erst im dritten Versuch zuzumachen. Der Tiebreak geriet zum reinen Nervenspiel. Beide Teams lieferten sich einen Kampf auf Biegen und Brechen. Bonn zeigte jedoch ein perfektes Sideout-Spiel, ging beim Stande von 14:13 erstmals in Führung, vergab dann allerdings zwei Matchbälle. Um so größer war der Jubel, als Carlotta Hensel mit einem cleveren Block den Fehler provozierte und der Kölner Angriffsschlag im Aus landete. Die Sensation war perfekt. „Es ist natürlich fantastisch, als Außenseiter das Derby zu gewinnen. Was mich besonders freut, dass deutliche Entwicklungsschritte zu sehen waren“, sagte Klein.

SSF Fortuna Bonn: Adams, Brück, Lohmann, Liesner, Derendorf, von der Stein, Maasewerd, Schaefermeyer, Mantel, Hensel, Kick, Molitor, Lamby, Faller.