1. Sport
  2. Regio-Sport

Drittliga-Volleyball: SSF Fortuna Bonn schlagen Cloppenburg mit 3:0

Drittliga-Volleyball : SSF Fortuna Bonn schlagen Cloppenburg mit 3:0

Überzeugender Auftritt: Die Drittliga-Volleyballerinnen der SSF Fortuna Bonn haben in den TV Cloppenburg in der heimischen Hardtberghalle mit 3:0 besiegt.

Die Drittliga-Volleyballerinnen der SSF Fortuna Bonn haben ihr Saisonziel erreicht. Nach dem fünften Sieg im fünften Heimspiel der Rückrunde werden sie die Spielzeit auf einem einstelligen Tabellenplatz beenden und die Klasse halten. Am Samstag gewann die Mannschaft gegen den fünftplatzierten TV Cloppenburg mit 3:0 (27:25, 25:21, 25:22). Trainer Albert Klein war sehr zufrieden mit der Leistung seines Teams: "Natürlich haben wir Cloppenburg nicht überrollt, aber in den entscheidenden Phasen haben wir immer alles richtig gemacht und uns abgesetzt."

Ein Knackpunkt war für ihn das Ende des ersten Satzes. "Obwohl wir gut ins Spiel gekommen sind, lagen wir zwischenzeitlich mit 16:21 hinten", blickte der Trainer nach der Partie zurück. "Wir sind dann aber wieder rangekommen, haben sogar einen Satzball abgewehrt und danach den Satz gewonnen. Von da an sind wir richtig souverän aufgetreten." Klein lobte vor allem die gute Leistung in der Annahme, durch die die SSF Fortuna immer wieder schnelle Pässe über die Mitte spielen konnten.

Obwohl das Saisonziel erreicht ist, wird auch das kommende Wochenende noch wichtig für die SSF Fortuna: Am Samstag spielen die Bonnerinnen in Köln um den Bezirkspokal, am Sonntag reist das Team nach Ostbevern zum letzten Ligaspiel. Mit einem überraschenden Punktgewinn beim Zweitplatzierten, der noch eine Chance auf den Meistertitel hat, könnten die SSF Fortuna sogar noch einen weiteren Platz in der Tabelle nach oben klettern. Zusätzlich müsste allerdings der TV Cloppenburg beim achtplatzierten SV Blau-Weiß Aasee gewinnen. "Auch wenn die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, dass wir noch einen Platz gutmachen, wird die Mannschaft alles geben", verspricht Klein.

SSF Fortuna Bonn:Hannah Lamby, Luisa Reinhardt, Laura Rudnick, Luisa Lohmann, Sarah Höckendorf, Chiara Lück, Klaudia Czyz, Carolin Klemme, Carlotta Hensel, Schaefermeyer, Zobe.