Dritte Liga SSF-Volleyballerinnen starten mit Niederlage

Bonn · Die Volleyballerinnen der SSF Fortuna sind mit einer 1:3-Niederlage in die neue Saison gestartet. Hielt das Team von Albert Klein in den ersten beiden Spielabschnitten noch gut mit, wurde die Partie zum Ende deutlich.

Trainer Albert Klein zeigte sich trotz der Pleite mit dem Start sehr zufrieden. „Es ist ein phantastisches Erlebnis, in der dritten Liga mithalten zu können. Vor allem gegen eine Mannschaft, die sicherlich im Verlauf der Saison oben mitspielen wird." Im ersten Satz waren die Gäste vom BSV Ostbevern zwar von Beginn an vorn, eine starke Aufschlagserie brachte die Bonner auf 23:24 heran. Das Team konnte den Lauf aber dann nicht mehr weiterführen und musste den ersten Abschnitt knapp abgeben.

Noch besser funktionierte es im zweiten Satz, den die Heimmannschaft sogar gewinnen konnte. „In dieser Phase haben wir ein unglaublich gutes Abwehrspiel gezeigt und sind zum Ende weggezogen", analysierte Klein. Danach musste der Coach mit ansehen, dass seine Mannschaft die Ausdauer ausging und sich Fehler anhäuften: „Wir sind immer unpräziser geworden und waren in den Sätzen drei und vier nicht mehr ebenbürtig. Ostbevern hatte sich eingespielt und uns keine Chance mehr gelassen."

Das Fazit nach dem ersten Spiel in der dritten Liga fällt dennoch positiv aus. „Dass wir am Anfang so gut dagegengehalten haben zeigt, dass wir in der Liga ankommen können. Und das ist unser Ziel für die ersten Wochen", so Trainer Klein. Dem schloss sich auch Mannschaftskapitänin Hannah Lamby an: „Die Stimmung im Team bleibt gut, wir haben auf einem hohen Niveau gespielt und können zufrieden sein."

Im Training möchte Albert Klein den Fokus auf den Block legen. Da die Damen der SSF Fortuna insgesamt ein eher klein gewachsenes Team sind, traten dort Defizite auf. Unter der Woche erwartet die Mannschaft neben den Übungseinheiten ein weiterer Härtetest, es steht ein Testspiel gegen den Zweitligisten VC Neuwied an.