1. Sport
  2. Regio-Sport

24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring: Starkes Feld in der Eifel

24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring : Starkes Feld in der Eifel

Ein exquisites Fahrerfeld bietet das 41. ADAC Zurich 24-Stunden-Rennen am Pfingstwochenende auf dem Nürburgring (Start: Sonntag, 17 Uhr).

BONN. Dabei sind auch einige DTM-Piloten wie Augusto Farfus, Martin Tomczyk (beide BMW) und Mike Rockenfeller (Audi). Sie kommen vom DTM-Lauf in Brands Hatch sofort in die Eifel und gehören zu den Favoriten - Rockenfeller in einem Audi R8 LMS ultra (siehe auch nebenstehenden Bericht), Farfus und Tomczyk zusammen mit Dirk und Jörg Müller sowie Dirk Adorf und Claudia Hürtgen im BMW Z 4.

Die Porsche-Fraktion wird von dem aus Bonn stammenden Teamchef Olaf Manthey angeführt, dessen gelb-grüne Porsche in GT 3 R- und GT 3 RSR-Version von zahlreichen Porsche-Werksfahrern pilotiert werden, darunter Timo Bernhard und Jörg Bergmeister. Der ehemalige Bonner Marc Hennerici wird genauso wie Pierre Kaffer auf einem der Timbuli-Porsche starten.

Zum erweiterten Favoritenkreis gehört der Haribo-Porsche, an dessen Volant auch der Bonner Hans-Guido Riegel sitzen wird. Ein zweiter Porsche im Goldbären-Design wird von Nachwuchsrennfahrern um den Kurs gejagt. Schwer einzuschätzen sind die Aston Martin, in denen auch die ehemaligen DTM-Piloten Darren Turner und Stefan Mücke und Ex-Formel-1-Pilot Pedro Lamy sitzen werden.