1. Sport
  2. Regio-Sport

Vorletztes Saisonspiel der Mondorfer Volleyballer

Zweitliga-Volleyballer wollen in Neustrelitz das 0:3 aus dem Hinspiel vergessen machen : TuS Mondorf sinnt auf Revanche

Rund 700 Kilometer müssen die Volleyballer des TuS Mondorf am Samstag hinter sich bringen, bevor sie um 19.30 Uhr ihr vorletztes Saisonspiel beim Aufsteiger PSV Neustrelitz bestreiten können.

 „Wichtig wird sein, dass es uns gelingt, die lange Anreise aus den Beinen zu schütteln“, sagt TuS-Teammanager Klaus Utke, der ebenfalls dabei sein wird, wenn der Bus um 5.30 Uhr in Richtung Mecklenburg-Vorpommern aufbricht. Auf jeden Fall wird das Team von Trainer Tasos Vlasakidis hochmotiviert sein. Denn es gilt die 0:3-Hinspielniederlage glattzubügeln.

Anders als es das Ergebnis vermuten lässt, war es im Dezember allerdings ein sehr enges Match. Insgesamt hatte Neustrelitz lediglich sechs Punkte mehr auf dem Konto als Mondorf, allerdings waren es in jedem Satz die jeweils entscheidenden Zähler. „Seinerzeit wäre schon mehr drin gewesen, sodass ich davon ausgehe, dass es auch diesmal ein Fifty-fifty-Spiel sein wird“, meint Utke.

Denn beim PSV handelt es sich um keinen klassischen Aufsteiger; neun von 15 Spielern verfügen über Erst- oder Zweitligaerfahrung. In den letzten sechs Spielen hatte die Truppe aus Mecklenburg-Vorpommern zwar fünfmal das Nachsehen, darunter waren allerdings Niederlagen gegen die Top drei Lindow-Gransee, Kiel und Moers. Insgesamt aber haben auch die Norddeutschen bisher eine sehr ordentliche Saison gespielt. Mit zehn Siegen aus 19 Spielen belegen sie derzeit Platz acht und können sich mit einem erfolgreichen Saisonfinale durchaus noch um zwei bis drei Ränge verbessern.

Für Mondorf geht es darum, mit einem Sieg das Rennen um Tabellenplatz drei offen zu halten. Der Trainer kann am Samstag auf den kompletten Kader zurückgreifen. Die Partie wird auf www.sporttotal.tv live im Internet übertragen.