1. Sport
  2. Regio-Sport

GA gründet eigene Liga: Welcher Club krönt sich zum Fifa-Champion?

GA gründet eigene Liga : Welcher Club krönt sich zum Fifa-Champion?

Der General-Anzeiger sucht auf Verbandsebene das beste Fußballteam an der Konsole. Gespielt wird Fifa 20. Wer stellt das beste Team des Verbandes Mittelrhein?

Auch wenn noch keine Entscheidung über die Handhabung des Liga-Betriebs auf Verbandsebene gefallen ist, ist kaum vorstellbar, dass der Ball in diesem Sommer noch auf den Sportanlagen des Kreises rollt. Um den Vereinen die Zwangspause ein wenig zu versüßen, plant der General-Anzeiger eigene Fifa-Fußball-Ligen für Senioren und Junioren (A- bis C-Jugend) auf der Konsole.

Bis zum kommenden Samstag haben sämtliche Vereine des Fußball-Verbandes Mittelrhein (FVM) noch die Chance, sich für den Wettbewerb anzumelden. Pro Mannschaft dürfen die Vereine jeweils ein Team mit zwei festen Spielern und einem Auswechselspieler stellen. Einzige Bedingung: Die Spieler des Fifa-Teams müssen der Vereinsmannschaft angehören – egal ob Trainer, Betreuer oder Spieler. Natürlich sind auch Damenmannschaften gerne gesehen. Vielleicht kommt ja auch eine Schiedsrichter-Mannschaft zusammen.

Mehr als 40 Mannschaften dabei


Mittlerweile sind dem Aufruf mehr als 40 Mannschaften gefolgt. Vom FC Hennef aus der Mittelrheinliga bis zur Zweitvertretung des TuS Germania Hersel aus der Kreisliga C sind alle Ligen vertreten.

Aus den Nachbarkreisen Rhein-Erft, Köln, Düren und Berg sind ebenfalls Anmeldungen eingegangen. Auch zahlreiche Juniorenmannschaften haben sich schon angemeldet. Unter anderem die A-Jugend des FC Blau-Weiß Friesdorf. „Besonders freut uns, dass sich auch das Team Bananenflanke Bonn/Rhein-Sieg bei uns gemeldet hat“, sagt Mit-Organisator Matthias Kirch. Bei dem Team handelt es sich um einen Verein für geistig behinderte Kinder und Jugendliche. Die Trainer wollen wohl ein Team stellen, es gibt aber noch Details abzuklären.

Wie kann man sich anmelden?

Die Umsetzung eines virtuellen Fußballturniers ist für die GA-Sportredaktion Neuland. Auch, weil das Thema Spiele an der Konsole in der Redaktion ein viel diskutiertes ist. „Dennoch wollen wir den Vereinen die Möglichkeit geben, wieder Fußball zu spielen, wenn auch an der Konsole“, so Kirch. „Mal sehen, wie die Akzeptanz ist und was sich daraus entwickelt.“ Denkbar wäre zum Beispiel ein weiterer Ligen-Betrieb nach der Zwangspause.

Der genaue Modus wird erst nach Ablauf der Anmeldefrist bekannt gegeben, denn es hängt viel davon ab, wie viele Mannschaften dem Aufruf folgen. Aktuell sind eine oder zwei Gruppenphasen angedacht mit anschließender K.o.-Runde im Best-of-Modus, wie es beispielsweise in der amerikanischen Basketballliga NBA der Fall ist. Alle Spiele werden auf einer eigenen Seite des Fußball-Portals Fupa abgebildet und dargestellt. Über ein Chatprogramm bleiben die Spieler und Organisatoren im Austausch. Möglich sind auch Livestreams der einzelnen Begegnungen. Gespielt wird auf der Playstation 4 mit regulären Kadern. Die zuvor ausgewählten Spiel-Vereine dürfen nicht mehr gewechselt werden. „Wir freuen uns über die bisherige Resonanz, hoffen aber, dass noch weitere Mannschaften dazukommen“, so Kirch. „Dem Vernehmen nach ist das Interesse groß.“ Unter anderem soll auch ein Regionalligist nicht abgeneigt sein.