Mittelrheinliga Windeck und Hennef starten mit Siegen

RHEIN-SIEG-KREIS · Überraschender als das 2:0 des amtierenden Meisters FC Hennef über den SC Brühl war am ersten Spieltag der Mittelrheinliga der 3:1-Auswärtssieg des TSV Germania Windeck beim SV Nierfeld. Unter Wert geschlagen sahen sich die SF Troisdorf beim 2:3 gegen den TSC Euskirchen.

 Tobias Günther traf zum 2:0 für den FC Hennef.

Tobias Günther traf zum 2:0 für den FC Hennef.

Foto: Horst Müller

FC Hennef - SC Brühl 2:0 (1:0): Die Hausherren gaben im Duell der beiden Top-Teams der vergangenen Spielzeit eindeutig den Ton an. "Die Brühler hatten in 90 Minuten keine einzige echte Torchance", verdeutlichte FCH-Trainer Marco Bäumer die Dominanz seiner Mannschaft. In der 28. Minute rutschte einem Brühler Abwehrspieler der Freistoß von Florian Schöller über den Scheitel zum 1:0 ins eigene Netz.

René Dabers und Sebastian Hecht hätten bis zur Pause einen höheren Vorsprung herausschießen können. So beschränkten sich die Hennefer in der zweiten Halbzeit weitgehend darauf, den Vorsprung zu verwalten, ehe der kurz zuvor eingewechselte Tobias Günther mit einem direkten Freistoß aus 30 Metern zum 2:0 in der Schlussminute für den krönenden Abschluss einer gelungenen Auftaktveranstaltung sorgte

FC Hennef: Heil, Inger, Habl (75. Jahn), Niewiadomski, Eck, Ehrenstein, Moog, Schöller, Dabers (80. Günther), Podlas (65. Wegner), Hecht.

Sportfreunde Troisdorf 05 - TSC Euskirchen 2:3 (1:2): "Es tut mir für die Jungs leid. Sie haben eine gute Vorstellung geboten, sind aber leider nicht belohnt worden", war Troisdorfs Sportlicher Leiter Axel Stephan trotz der Niederlage des jungen Teams (Durchschnitt 20,1 Jahre) durchaus nicht unzufrieden. Der TSC begann stark und lag nach einer guten halben Stunde zu Recht mit 2:0 vorne (10. und 32.).

Mit dem Anschlusstreffer durch Sven Brand (42.) legte das Team von Trainer Armin Görgens seinen Respekt aber ab und lieferte dem Favoriten ein Duell auf Augenhöhe. Als Jaouad El Hariri fünf Minuten vor Schluss der Ausgleich gelang, war die Freude groß, währte aber nur kurz, denn dem TSC gelang in der 90. Minute noch der Siegtreffer.

SF Troisdorf: Rudersdorff, Busch, Brand, Klug, Kabak (85. El Hariri), Alagöz, Golrang (90. Mbiyavanga), Mutlu, Klein (70. Günal), Reuter, Glombik.

SV Nierfeld - TSV Germania Windeck 1:3 (0:2): "Das hätte uns keiner zugetraut", freute sich Marcus Voike über den Erfolg bei seinem Debüt als Germania-Cheftrainer. Mit viel Engagement legte sein Team los und wurde prompt mit den Treffern von Manuel Schwarz (13.) und William Masunda (17.) zur 2:0-Führung belohnt. Kurz nach der Pause erhöhte Joscha Trommler auf Vorlage von Daniel Ottersbach sogar auf 3:0. Danach geriet die Germania zwar unter Druck, mehr als das 3:1 nach einer guten Stunde ließ sie aber nicht mehr zu.

Germ. Windeck: Herchenbach, Reudenbach, Sterzenbach, Bröhl, Qarizada (75. Hombeuel), Huth, Ottersbach, Siebert (86. Schmitz), Masunda (66. Lunga), Trommler, Schwarz.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Berechtigte Ausgrenzung
Kein Platz für Müller im DFB-Team Berechtigte Ausgrenzung
Aus dem Ressort