1. Sport
  2. Regio-Sport

Windhagen steht vor dem Titel

Windhagen steht vor dem Titel

Die Tennis-Herren vom Sportpark Windhagen lösen Ludwigshafen mit einem 8:1-Erfolg an der Oberliga-Spitze ab

Windhagen. (egr) Mit einem Bein steht das Herren-Team von Sportpark (SP) Windhagen bereits in der Aufstiegsrunde zur 2. Tennis-Bundesliga. Mit zwei 8:1-Erfolgen, darunter der im Spitzenspiel der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar beim bisher unbesiegten Tabellenführer BW Ludwigshafen, übernahmen die Windhagener einen Spieltag vor Saisonende die Tabellenspitze.

"Wenn wir bei GW Frankenthal mit 6:3 gewinnen, sind wir durch", verbreiten Trainer Josef Stauch und Spieler Dirk Kornmeyer Optimismus. Wie ernsthaft es die Windhagener mit dem Titelgewinn meinen, beweist die Tatsache, dass die Mannschaft in Ludwigshafen mit den Portugiesen Bernardo Mota, Nuno Marques, Leonardo Tavares und erstmals auch mit Tiago Godinho sowie dem Argentinier Guillermo Carry an den ersten fünf Positionen antrat.

Der durch Rückenprobleme gehandicapte Mota an der Spitze gab als einziger Spieler einen Punkt ab, so dass bereits nach den Einzeln alles entschieden war. Von den weiteren Windhagenern musste nur Tavares über drei Sätze gehen. Die Doppel Mota/Marques, Carry/Frank-Christoph Langer und Tavares/Godinho sorgten für einen fast schon sensationellen 8:1-Sieg.

Danach legte Windhagen auch gegen den TC Rotenbühl Saarbrücken eine 5:1-Führung vor - nur Langer verlor sein Einzel an Position sechs - und gewann durch Mota/Carry, Tavares/Godinho und Marques/Enns erneut alle Doppel.

Nach den beiden Erfolgen haben die Windhagener bei 7:1-Punktegleichheit mit BASF BW Ludwigshafen die klar bessere Satzdifferenz, die die Ludwigshafener nur bei einem 8:1-Erfolg und einem 5:4-Sieg von Windhagen in Frankenthal ausgleichen könnten.

Sollte Windhagen Oberliga-Meister werden, geht es am ersten September-Wochenende in die Aufstiegsrunde in Hessen. Dort nehmen die vier Meister aus den Oberligen Hessen, Baden, Württemberg und Rheinland-Pfalz/Saar teil. Nur der Sieger schafft den Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd.