1. Sport
  2. Regio-Sport

Zweitliga-Volleyballerinnen der SSF Fortuna Bonn treten in Borken an

Für Klaudia Czyz ist die Saison wohl beendet : Wenigstens einen Satz gewinnen

Nur drei Wochen nach der glatten 0:3-Heimschlappe treffen die Zweitliga-Volleyballerinnen der SSF Fortuna Bonn am Samstagabend (19.30 Uhr) im Rückspiel erneut auf die Skurios Volleys Borken. Im Hinspiel zeigten die Rheinländerinnen allerdings trotz der Niederlage bereits, dass gegen den Zweitligameister von 2019 durchaus mehr drin gewesen wäre.

Die Begegnung gegen Bonn ist für die Skurios Volleys das erste Heimspiel seit dreieinhalb Monaten. Denn so lange war die Borkener Sporthalle coronabedingt gesperrt. In diesem Jahr traten die Skurios Volleys bislang ausschließlich auswärts an und fuhren in dieser Zeit vier Siege ein. Lediglich gegen den Tabellenzweiten DSHS Snowtrex Köln zog das Team mit 0:3 den Kürzeren.

Der derzeitige achte Tabellenplatz sagt im Grunde genommen nichts über das Leistungsvermögen der Borkenerinnen aus, haben sie bisher doch fünf Spiele weniger als Bonn und sogar sieben Partien weniger als Spitzenreiter Bayer Leverkusen absolviert. „Borken zählt zu den etabliertesten Teams der Liga. Die Mannschaft ist für ihr schnelles Spiel bekannt, sodass es vor allem für unsere Abwehr und unseren Block mit Sicherheit nicht einfach wird“, erklärt Bonns Sportlicher Leiter Albert Klein. Ziel sei es jedoch, zumindest einen Satz zu gewinnen.

Verzichten müssen die SSF Fortuna auf Klaudia Czyz, die sich im Training eine Knieverletzung zuzog und wahrscheinlich für den Rest dieser Saison ausfallen wird. Ebenfalls nicht mit von der Partie sein werden Jil von der Stein und Carola Schaefermeyer.