1. Sport
  2. Telekom Baskets

Basketball: Telekom Baskets Bonn müssen im BBL-Pokal nach Berlin

Schweres Los für Bonner Basketballer : Telekom Baskets müssen im BBL-Pokal nach Berlin

Die Telekom Baskets müssen im Herbst zwei Spiele innerhalb von zehn Tagen in der Hauptstadt bestreiten. Nach dem Liga-Auftakt geht es auch im Pokal gegen Alba Berlin.

Losglück ist anders: In der ersten Pokalrunde müssen die Telekom Baskets Bonn beim deutschen Meister und Vorjahres-Pokalfinalisten Alba Berlin antreten. Das ergab die im Internet übertragene Auslosung durch den fünfmaligen deutschen Meister im Schwergewichtsboxen Nelfie Tiafack, der die Kugeln zog und sie Stefan Holz anreichte.

Der Liga-Geschäftsführer sortierte sie ins obligatorische Brett. Und die letzte Kugel, die der Boxer zog, war die der Baskets. Damit reist die Mannschaft von Cheftrainer Tuomas Iisalo zum Saisonstart innerhalb der ersten zehn Tage zweimal nach Berlin. Zunächst eröffnen sie die Saison bei Alba (23./24. September) und dann steht am folgenden Wochenende (2./3. Oktober) das Pokalspiel an.

„Das ist auf dem Papier selbstverständlich eines der schwersten Lose“, kommentierte Baskets-Sportchef Michael Wichterich die Ziehung, „aber wir fahren sicher nicht zum Sightseeing nach Berlin.“ Zudem kennen sich die Bonner mit hohen Hürden zum Pokalstart aus: Vor zwei Jahren, als der Wettbewerb zuletzt in diesem Modus ausgetragen wurde, warfen sie zum Start den FC Bayern raus. Danach wurde unter Corona-Bedingungen in Gruppen mit anschließendem Top4 gespielt. scht

Die Pokaltermine: Achtelfinale 02./03. Oktober, Viertelfinale 13./14. November, Top4 19./20. Februar. Die Paarungen: Bayreuth - Hamburg, Frankfurt - Oldenburg, München - Bamberg, Würzburg - MBC, Chemnitz - Ulm, Crailsheim - Ludwigsburg, Braunschweig - Göttingen, Berlin - Telekom Baskets Bonn.