Mittelspannungsstörung in Kessenich: Bonn von größerem Stromausfall betroffen
EILMELDUNG
Mittelspannungsstörung in Kessenich: Bonn von größerem Stromausfall betroffen

Telekom Baskets Bonn Baskets unterliegen Mitteldeutschem BC mit 84:92

Weissenfels · Die Telekom Baskets Bonn haben auch das zweite Spiel am Doppelspieltag der BBL verloren. Gegen den MBC hieß es nach 40 Minuten 84:92.

Das Spiel begann mit warmen Worten für den Bonner Coach: Silvano Poropat, der viereinhalb Jahre beim MBC war, wurde unter dem Beifall der Zuschauer offiziell verabschiedet, ehe es auf dem Parkett zur Sache ging.

Die Baskets kamen anschließend gut in die Partie, angeführt von Tadas Klimavicius, der die ersten vier Zähler erzielte, zogen sie das Spiel an sich und spielten schnell einen Vorsprung von sieben Punkten heraus (16:9). Während die Bonner ihre Würfe bis dahin sicher trafen, hatten die Weißenfelser, die verletzungsbedingt auf Center Chris Otule verzichten mussten, noch nicht richtig justiert.

Folgerichtig nahm Predrag Krunic die Auszeit. Und die wirkte: Es folgte ein 6:0-Lauf und der MBC war wieder dran (15:16). Durch einen Dunk von TaShwan Thomas ging der MBC nach knapp acht Minuten sogar in Führung (19:18). Diese behielt er bis Viertel-Ende: 26:23.

Im zweiten Abschnitt waren es insbesondere Marcus Hatten und Frantz Massenat, die den Vorsprung der Wölfe aus Weißenfels anwachsen ließen. Hinzu kam, dass der MBC nun auch von jenseits der Dreierlinie immer sicherer traf. Die Wölfe drohten wegzuziehen.

Beim 34:41 nahm Silvano Poropat fünf Minuten vor Viertelende die Auszeit, die Bonner sammelten sich und kamen in der Folge wieder heran (43:45) – Philmore glich schließlich zum 45:45 aus. Der MBC erholte sich vor Viertelende etwas und ging mit 50:47 in die Pause.

Ein 11:4-Lauf des MBC prägte die ersten Minuten des dritten Abschnitts. Beim Stand von 51:61 aus Bonner Sicht reichte es Poropat schließlich. Lautstark wies er in einer Auszeit seine Spieler zurecht. Der MBC, bei dem Spielmacher Massenat weiterhin nicht zu stoppen war, hatte das Spiel nun allerdings im Griff und hielt die Baskets auf Distanz. So stand vor dem Schlussviertel ein 72:65 auf der Anzeigetafel.

Unsportliches Foul gegen Clarke

Ein Dreier von Rotnei Clarke sollte die Aufholjagd der Baskets einleiten, beim 70:74 waren sie wieder auf vier Zähler dran. Der MBC fing sich allerdings wieder, doch die Baskets blieben ungemütlich.

Der starke Philmore (17 Punkte) und Sean Marshall mit einem Wurf von Downtown gestalteten das Spiel wieder völlig offen (77:78). Fünf Minuten vor Spielende wurde es hektisch auf dem Platz: Das Spiel war unterbrochen, Erinnerungen an die Partie gegen Alba Berlin kamen hoch. Nach einer kurzen Beratung entschieden die Scheidsrichter schließlich und gaben Rotnei Clarke ein unsportliches Foul.

Danach war wieder Basketball angesagt. Der MBC kam deutlich besser aus der Zwangspause und setzte sich wieder etwas ab (83:77). Sieben Punkte in Folge von Sean Marshall ließen die Bonner wieder rankommen (84:87), doch der MBC blieb cool und brachte den Vorsprung nach Hause.

Für die Baskets geht die Saison am kommenden Freitag weiter mit dem Heimspiel gegen die MHP Riesen Ludwigsburg (20 Uhr, Telekom Dome.