Personalie Telekom Baskets Bonn trennen sich von Ike Udanoh

Bonn · Ende August verletzt sich Center Thomas Kennedy, die Baskets verpflichten Routinier Ike Udanoh nach und statten ihn mit einem Dreimonatsvertrag aus. Dessen Laufzeit endete mit dem 30. November und wird nicht verlängert.

Ein Stabilisator auf dem Feld und auch daneben: Ike Udanoch (Mitte).

Ein Stabilisator auf dem Feld und auch daneben: Ike Udanoch (Mitte).

Foto: Jörn Wolter / wolterfoto.de

Ike Udanoh ist bereits auf dem Heimweg. Nach drei Monaten endet seine Zeit bei den Telekom Baskets. Der Dreimonatsvertrag wird nicht verlängert. Am Sonntag bei den Basketball Löwen Braunschweig steht dann Thomas Kennedy wieder im Kader. Der junge Kanadier hatte sich zum Ende der Saisonvorbereitung eine Knieverletzung zugezogen, wodurch die Nachverpflichtung Udanohs notwendig wurde.

Der Center-Routinier, der im Vorjahr mit SIG Strasbourg in der Champions League gegen die Baskets gespielt hatte, wurde Ende August mit einem Dreimonatsvertrag ausgestattet, der entsprechend Ende November auslief.

Kennedy ist wieder fit, hat aber erst wenig Wettkampferfahrung gesammelt, denn meist war er derjenige, der nach seiner Verletzung dann als siebter Ausländer entsprechend der BBL-Regularien aussetzen musste. Baskets-Cheftrainer Roel Moors wollte Kennedy lieber im Training noch näher an das Niveau seiner Mannschaft heranführen. So erhielt er nur Kurzeinsätze in den beiden Spielen, in denen der Norweger Harald Frey mit einer Gehirnerschütterung fehlte und das Ausländerkontingent nicht ausgeschöpft war.

„Die Verpflichtung von Ike Udanoh war dem längeren Ausfall Thomas Kennedys geschuldet. Obwohl damals die Prognose war, dass Thomas nach ca. zwei Monaten wieder fit sein könnte, haben wir Ike für drei Monate verpflichtet, um Thomas‘ Rückkehr aufs Feld nicht zu überstürzen. Das war im Nachhinein eine sehr gute Entscheidung“, sagt Baskets-Sportdirektor Savo Milovic. „Thomas hat durch seine Verletzung fast die gesamte Saisonvorbereitung verpasst und konnte in den vergangenen Wochen ohne Druck im Mannschaftstraining das Verpasste nachholen, wenngleich ihm noch Wettkampfpraxis fehlt. Wir sind der Meinung, dass Thomas nun beginnen kann, seine ihm ursprünglich angedachte Rolle sukzessiv auszufüllen.“

Der 34-jährige Udanoh agierte in der Defensive sehr solide, blieb aber offensiv meist glücklos. Dennoch sei die Entscheidung eine schwierige gewesen, denn Udanoh sei mit seiner Erfahrung ein Stabilisator für die junge Baskets-Mannschaft gewesen – auf dem Feld und auch daneben, erklärt Milovic weiter. „Wir sind davon überzeugt, dass wir im Kader noch mehr Spieler mit Führungsqualität haben und erwarten daher, nachdem die schwierige Eingewöhnungszeit nun vorbei ist, dass wir dies auf mehreren Schultern verteilen können.“

Damit startet die Saison „so richtig“ für Thomas Kennedy am Sonntag (15.30 Uhr) in der Volkswagenhalle in Braunschweig.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort