Nach Viertelfinaleinzug der Telekom Baskets „Das sah so aus, wie es aussehen soll“

Bonn · Die Telekom-Baskets haben erneut den Einzug ins Viertelfinale der Champions League geschafft. Trainer Roel Moors zeigt sich zufrieden mit dem Auftritt seines Teams gegen Dijon und blickt auf die kommenden Spiele.

 Stabilitätsfaktor: Noah Kirkwood gehört gegenwärtig zu den Konstanten im Team der Telekom Baskets Bonn.

Stabilitätsfaktor: Noah Kirkwood gehört gegenwärtig zu den Konstanten im Team der Telekom Baskets Bonn.

Foto: Jörn Wolter / wolterfoto.de

Liefert ein Team (hier: die Telekom Baskets Bonn) eine besonders schlechte Leistung ab, so fordern Verantwortliche (hier: Cheftrainer Roel Moors und Sportchef Savo Milovic) im nächsten Spiel „eine Reaktion“ der Mannschaft. Was gemeint ist: Die Mannschaft soll zeigen, dass sie es besser kann. Das erfolgte in besagtem Fall und bescherte den Telekom Baskets nach einem überzeugenden 89:74-Erfolg gegen JDA Dijon ein Ticket fürs Viertelfinale und Moors nach ein paar schlaflosen wieder eine ruhigere Nacht.