Telekom Baskets im Kampf um die Playoffs Ohne Frey fehlt den Baskets die taktische Ordnung

Bonn · Trotz der 66:80-Niederlage der Telekom Baskets in Chemnitz lobt Niners-Trainer Pastore die Arbeit von Bonns Coach Moors und seinem Team: Er hat den schwierigsten Trainerjob in Europa angenommen.

Sprungball in Chemnitz: Der Auftakt ins Center-Duell zwischen Thomas Kennedy (rechts) und Kevin Yebo.

Sprungball in Chemnitz: Der Auftakt ins Center-Duell zwischen Thomas Kennedy (rechts) und Kevin Yebo.

Foto: IMAGO/Alexander Trienitz

Angesichts der Fülle dessen, was Roel Moors zu kritisieren hatte, war seine Mannschaft beim Tabellenzweiten sehr lange ordentlich im Spiel gewesen. Kurz vor Beginn des Schlussviertels in Chemnitz hatte der Rückstand der Telekom Baskets lediglich drei Punkte betragen (49:52), nach 34 Minuten waren es acht (55:63), doch dann ging es dahin. Am Ende kassierten die Bonner eine 66:80 (15:16, 18:21, 18:20, 15:23) -Niederlage – und eine amtliche Kabinenpredigt ihres Trainers.