Wechsel des Ausrüsters Namhafter Neuzugang für die Telekom Baskets

Bonn · Seit 2021 kommen die Trikots der Telekom Baskets Bonn von der Firma Spalding. Zur neuen Saison bekommt der Verein einen neuen Ausrüster. Es handelt sich dabei um einen alten Bekannten.

 Zurück zu den drei Streifen: Zuletzt trugen die Baskets (hier von links: Patrick Flomo, Chris Ensminger, Jared Jordan und Ron Dupree) 2011 Adidas. Foto: Wolter

Zurück zu den drei Streifen: Zuletzt trugen die Baskets (hier von links: Patrick Flomo, Chris Ensminger, Jared Jordan und Ron Dupree) 2011 Adidas. Foto: Wolter

Foto: Jörn Wolter / wolterfoto.de

Der erste Neuzugang der Telekom Baskets ist ein namhafter, er kommt dekoriert mit drei Streifen auf den Hardtberg: Adidas. „In Kooperation mit Kickz und 11teamsports wird die Weltmarke mit Sitz in Herzogenaurach (Bayern) den Bonner Bundesligisten und Champions League Sieger von 2023 in den kommenden vier Spielzeiten mit Trikots, Trainingsequipment und Merchandise-Artikeln ausrüsten“, schreiben die Baskets in ihrer Pressemitteilung.

Mit Adidas kehrt der ehemalige Ausrüster der Baskets in der 30. Saison in der Clubgeschichte zurück. In Adidas-Trikots schaffte Bonn in der Saison 1995/1996 als ungeschlagener Meister der 2. Bundesliga Nord den direkten Aufstieg in die 1. Bundesliga und legte so den Grundstein einer bis heute andauernden Erfolgsstory. Das sei schon eine „bemerkenswerte Geschichte“, sagt Baskets-Präsident Wolfgang Wiedlich: „Als vor zwölf Jahren der FC Bayern München, wo adidas einer der Aktionäre ist, in die Basketball-Bundesliga aufstieg, rüstete adidas fortan die FCB-Basketballer aus, was keine Überraschung war.“ Doch der Sportkonzern wollte, so Wiedlich, nur zwei Basketball-Bundesliga-Teams ausrüsten, und das waren Berlin und München, „wir wurden damals aussortiert“.

Telekom Baskets Bonn: Rückkehr von Adidas nach zwölf Jahren

Jetzt ist der größte deutsche Sportartikelhersteller offenbar auf die Baskets zugekommen, die ihre Attraktivität mit dem Gewinn der Champions League zusätzlich gesteigert haben. Nach GA-Informationen wollen die Herzogenauracher jetzt sechs BBL-Teams ausrüsten – und die Baskets sollten dabei sein. Damit setzte Adidas sich gegen andere Bewerber durch, zu denen nach GA-Informationen auch Puma gehört haben soll.

Es ist davon auszugehen, dass sich die Baskets gegenüber dem auslaufenden Deal mit Spalding verbessert haben und neben Trikots, Hosen und sonstiger Ausrüstung auch Geld zum Deal gehört. Bei den Baskets hält man sich zu den Vertragsinhalten geschlossen. „Wir haben uns für das beste Paket entschieden“, sagt Michael Mager, Prokurist der BonBas GmbH als der wirtschaftlichen Trägerin der Telekom Baskets Bonn, auf GA-Anfrage.

„Wir freuen uns sehr, dass wir nach 2011 wieder mit adidas zusammenarbeiten und über Kickz und 11teamsports (Online-Shop und Vermarkter, Anm. der Red.) in den nächsten vier Jahren mit hochwertigen Produkten ausgestattet werden“, sagt Mager und fügt an: „Als eine der größten Marken im deutschen Basketball haben wir uns in unserer fast 30-jährigen Clubgeschichte auch international einen Namen gemacht, nicht zuletzt durch den Gewinn der Champions League im vergangenen Jahr. Daher passt es perfekt, dass wir gemeinsam mit einer Weltmarke wie adidas in unsere Jubiläumssaison und eine erfolgreiche Zukunft starten.“

Schuhe sind übrigens nicht Teil des Deals. Das beruht auf einer Erkenntnis der Vergangenheit: Spieler wählen ihr Schuhwerk gern individuell aus, was nicht nur mit der Optik, sondern auch mit der Passform zu tun hat. Gerade im US-Basketball gibt es zahllose Modelle, sogenannte Signature Shoes, die von oder für die Superstars der US-Profiliga NBA designt wurden und entsprechend von den LeBron-James- Steph-Curry oder Kevin-Durant-Fans bevorzugt gekauft werden.

Nach Angaben von Denis Horvat, Geschäftsführer von Kickz, bezieht sich die Vereinbarung nicht nur auf das Bonner Profiteam: „Bei den Telekom Baskets imponieren uns vor allem die ambitionierten Ziele sowie die ausgezeichnete Jugendarbeit in JBBL und NBBL-Teams. Zudem bietet die Stadt Bonn Unmengen an Potenzial - ebenso der Verein generell als Nummer eins in NRW und gefestigter internationaler Top-Club. Wir sind überzeugt, dass das Partnerschafts-Dreieck Kickz/Adidas/Telekom Baskets nicht nur die Spieler jeglicher Vereins-Teams bei ihren Herausforderungen unterstützen wird, sondern auch die Fans und Partner der Telekom Baskets mit neuem und hochwertigem Merch begeistern werden!“

Es wird sich also auch im Fanshop einiges ändern.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort