1. Sport
  2. Telekom Baskets

Basketball-Bundesliga: Telekom Baskets Bonn feiern Pflichtsieg in Gießen

Basketball-Bundesliga : Telekom Baskets Bonn feiern Pflichtsieg in Gießen

Nach einer schwachen ersten Halbzeit hat Chris Babb die Telekom Baskets Bonn zum letztlich überzeugenden 92:75-Erfolg beim Tabellenvorletzten Giessen 46ers geführt. Damit sind die Playoffs weiterhin ein realistisches Ziel.

Nicht schön, aber wichtig: Beim Tabellenvorletzten Giessen 46ers haben die Telekom Baskets dank in Halbzeit zwei stark verbesserter Verteidigung einen 92:75 (23:19, 23:21, 19:12, 29:21)-Sieg gefeiert und blicken damit weiter Richtung Playoffplätze, was Cheftrainer Will Voigt nach der Partie bekräftigte: „Wenn man sich das Tabellenbild ansieht, sind die Playoffs für uns weiter ein absolut realistisches Ziel.“

Die Partie begann ohne allzu große defensive Aktivitäten und spielerisches Niveau. Voigt verzichtete auch in dessen Heimat auf Benjamin Lischka. Der 31-Jährige ist wohl, solange keine Verletzung der Stammkräfte seinen Einsatz nötig macht, raus aus Voigts Rotation.

Die Baskets hatten Mühe im Zusammenspiel und beim Rebound, konnten die Partie gegen einen schwachen Tabellenvorletzten aber ausgeglichen gestalten. James Thompson IV, der gemeinsam mit Leon Kratzer einen ordentlichen Job gegen den Gießener Koloss John Bryant machen sollte, beendete das erste Viertel mit einem Korbleger plus Bonusfreiwurf nach Foulspiel mit dem 23:19.

Gießen berappelte sich in der Viertelpause und setzte seine Pläne jetzt etwas besser um. Das gefiel Voigt nicht; auch er justierte nach. Gießen hatte sich offensichtlich vorgenommen, Chris Babb aus dem Spiel zu nehmen, doch es wurde langsam immer deutlicher, dass ihnen dafür die Mittel fehlten. Der Bonner Führungsspieler gab seiner Mannschaft, was sie benötigte, um dann in der zweiten Halbzeit endlich wirklich in Fahrt zu kommen. Auch defensiv. „In unseren Gameplan haben sich zu viele Fehler eingeschlichen“, sagte Voigt über die erste Halbzeit. „In der zweiten Hälfte haben wir es viel besser gemacht. Wir waren mental fokussiert und haben deutlich besser verteidigt.“

Telekom Baskets Bonn schlagen Gießen mit 92:75

Im dritten Viertel konnten die Hausherren noch ansatzweise mithalten, doch mit schwindenden Kräften war die Mannschaft von Cheftrainer Rolf Scholz immer weniger in der Lage, die jetzt streckenweise spielfreudigen Bonner im Zaum zu halten und selbst auf den Ball aufzupassen. 19 Bonner Steals, mit denen in der Folge meist verantwortungsbewusst umgegangen wurde, trugen mit dazu bei, dass der Vorsprung stetig anwuchs.

Mit neun Punkten Vorsprung (63:54) ging es in den Schlussdurchgang, in dem die Baskets dann – egal in welcher Formation – nichts mehr anbrennen ließen.

Telekom Baskets: Chris Babb 20 Punkte/3 Dreier (7 Rebounds), Strahinja Micovic 16/2, Alex Hamilton 12/1, Jalen Hudson 11, Leon Kratzer 10 (7 Rebounds), TJ DiLeo 7, Kilian Binapfl 6, James Thompson IV 5, Isaiah Philmore 3/1, Xavier Pollard 2, Gabriel de Oliveira, Simonas Lukosius.

Video zur Verfügung gestellt von MagentaSport