1. Sport
  2. Telekom Baskets

Telekom Baskets Bonn gewinnen erstes Testspiel gegen Köln

126:63-Sieg in Bonn : Telekom Baskets gewinnen erstes Testspiel gegen Köln

Die Telekom Baskets Bonn haben ihr erstes Testspiel der Sommervorbereitung klar gewonnen. Gegen den Drittligisten RheinStars Köln kam das Team von Cheftrainer Tuomas Iisalo zu einem 126:63-Erfolg.

13 Assists von Spielmacher Parker Jackson-Cartwright, zusammengerechnet 40 Punkte der beiden Center Leon Kratzer und Michael Kessens und ein am Ende deutlicher 126:63 (33:16, 38:15, 25:25, 30:7)-Erfolg gegen den ProB-Ligisten RheinStars Köln: Die Telekom Baskets haben sich in ihrem ersten Testspiel der Vorbereitung auf die neue Saison der Basketball-Bundesliga ansprechend präsentiert. „Wir haben erst eineinhalb Wochen trainiert, es ist noch sehr früh. Aber ich bin mit der Leistung heute zufrieden“, sagte der neue Bonner Cheftrainer Tuomas Iisalo.

Der Finne ließ Jackson-Cartwright, Karsten Tadda, Jeremy Morgan, Justin Gorham und Kratzer starten. Schon in den ersten Minuten wurden die körperlichen Vorteile der Hausherren unter den Körben deutlich: Kratzer und der eingewechselte Michael Kessens erzielten die ersten elf Punkte der Baskets. Nach noch relativ ausgeglichenen fünf Auftaktminuten setzte sich Bonn kontinuierlich ab, das Team erspielte sich immer wieder durch schnelles Passspiel offene Dreier. So zum Beispiel zum 22:10-Zwischenstand durch Tim Hasbargen, dessen erfolgreichen Distanzwurf Iisalo mit einem erfreuten „yes, yes“ kommentierte.

Seine Mannschaft hielt die Intensität hoch und überforderte die Gäste aus der Nachbarstadt damit, zahlreiche Ballgewinne waren die Folge. Im zweiten Abschnitt erhöhten unter anderem Tadda und Skyler Bowlin mit je zwei Dreiern die Führung, Tyson Ward elektrisierte die Bonner Bank mit einem krachenden Dunk zum 54:25 (16.). Das Iisalo-Team blieb seinem Plan treu, sich durch schnelle Kombinationen einfache Distanzwürfe zu erarbeiten und verzeichnete zur Halbzeit (71:31) in dieser Statistik eine Erfolgsbilanz von 40 Prozent (8/20).

Nach der Pause gelang es den von Simon Colte trainierten Kölnern, die Partie ausgeglichen zu gestalten. Die Baskets schalteten einen Gang runter, leisteten sich den einen oder anderen Fehler mehr. Nach 25 Minuten musste Bowlin vom Feld, nachdem er sich bei einer Verteidigungsaktion an der Hüfte verletzt hatte, und blieb für den Rest des Spiels draußen – laut Iisalo handelte es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Mit einer 96:56-Führung starteten die Bonner in den Schlussabschnitt, in dem sie Tempo und Intensität wieder erhöhten. Der stark aufspielende Justin Gorham machte die 100 Punkte voll, Ward spielte fast das gesamte Viertel durch, agierte dabei auf der Point-Guard-Position und wusste in etwas ungewohnter Rolle durchaus zu überzeugen. Am Freitag reisen die Baskets ins einwöchige Trainingslager nach Calais.

Telekom Baskets: Tyson Ward 12 Punkte/9 Rebounds, Justin Gorham 17, Ralph Hounnou 2, Michael Kessens 18, Marek Mboya Kotieno 2, Karsten Tadda 8, Skyler Bowlin 9, Jeremy Morgan 12, Leon Kratzer 22/9 Rebounds, Tim Hasbargen 14, Parker Jackson-Cartwright 10/13 Assists.