1. Sport
  2. Telekom Baskets

Telekom Baskets: Bonn verpflichtet Jeremy Morgan

Iisalos Wunschkandidat : Telekom Baskets verpflichten Jeremy Morgan

Die Telekom Baskets holen Jeremy Morgen als weiteren Neuzugang. Mit der Verpflichtung ist klar, dass Topscorer Chris Babb nicht nach Bonn zurückkehrt. Trainingsbeginn ist am Donnerstag.

Es war nicht allzu viel los am Telekom Dome in letzter Zeit – sieht man von den Impfaktionen im Foyer ab. Die Mitarbeiter der Telekom Baskets waren im Urlaub, die Geschäftsstelle dünn besetzt. Manchmal war Sportmanager Michael Wichterich alleine und tüftelte meist telefonisch mit dem neuen Baskets-Cheftrainer Tuomas Iisalo am Team für die Ende September beginnende Saison.

Jetzt kehrt wieder Leben ein, die meisten Spieler sind eingetroffen, gestern wurden Parker Jackson-Cartwright, Tyson Ward und Justin Gorham vom Flughafen abgeholt, andere absolvierten bereits die Medizintests: Internist, Orthopäde, Zahnarzt. Am Donnerstag beginnt  die Saisonvorbereitung mit dem ersten Training. Dann wird Jeremy Morgan noch nicht dabei sein, der jüngste Einkauf des Bonner Basketball-Bundesligisten kommt erst zum Wochenende in Bonn an. Er ist Iisalos Wunschkandidat, wie die Baskets ihn in ihrer Pressemitteilung zur Verpflichtung präsentierten, und erhält einen Jahresvertrag.

„Es ist großartig, Jeremy wieder zu trainieren. Er ist spielintelligent, athletisch und ein Spieler, der viel Einsatz zeigt. Er macht seine Mitspieler auf beiden Seiten des Feldes besser“, schwärmt Iisalo geradezu und ergänzt: „Seine Kombination aus Erfahrung auf hohem Niveau im EuroCup und in Italien gepaart mit dem bereits erweiterten Verständnis unseres Spielkonzepts hat ihn für uns zu einem Top-Kandidaten für die Flügelposition gemacht.“

Morgan spielte in der Saison 2019/20 unter Trainer Iisalo für die Crailsheim Merlins. In 17 Bundesliga-Spielen erzielte er  durchschnittlich 11,8 Punkte. Zuletzt liegf der 1,96-Meter-Flügelspieler für den italienischen Erstligisten Dolomiti Energia Trento in der Serie A und zusätzlich international im  EuroCup auf.

Im nationalen Ligabetrieb stand Morgan im Schnitt 29 Minuten auf dem Feld, erzielte 10,6 Punkte, sammelte 3,4 Rebounds und traf knapp 39 Prozent seiner Dreipunktewürfe. Dazu stehen pro Partie zwei Assists und 1,3 Steals in seiner Statistik. Als Starter verhalf er dem italienischen Erstligisten so zum Einzug in die Playoffs.

„Ich habe mich für Bonn entschieden, da die Baskets als großartiger Verein bekannt sind“, sagt Morgan. „Außerdem habe ich bereits für Coach Iisalo gespielt und liebe sein System.“ Er freue sich daher sehr, „endlich in die neue Saison zu starten.“

Damit ist zum einen auch klar, dass Topscorer Chris Babb nicht zu den Baskets zurückkehren wird. Zum anderen fehlt im Bonner Kader jetzt nur noch ein Spieler.

Baskets 2021/22: Tuomas Iisalo (Headcoach), Joonas Iisalo (Co-Trainer), Adrián Kovács (Co-Trainer), Marek Mboya Kotieno, Leon Kratzer, Karsten Tadda, Michael Kessens, Tim Hasbargen, Skyler Bowlin, Tyson Ward, Parker Jackson-Cartwright, Ralph Hounnou, Justin Gorham, Jeremy Morgan