1. Sport
  2. Telekom Baskets

Spiel gegen Phoenix Hagen: Telekom Baskets fertigen Hagen mit 111:86 ab

Spiel gegen Phoenix Hagen : Telekom Baskets fertigen Hagen mit 111:86 ab

Einen ungefährdeten Sieg feierten die Telekom Baskets Bonn am Sonntag im NRW-Duell gegen Phoenix Hagen. Neucoach Silvano Poropat konnte beim 111:86 den zweiten Erfolg in Folge feiern.

Ersatzgeschwächt - Geno Lawrence und Dirk Mädrich fielen grippegeschwächt aus - legten die Baskets eine anspruchsvolle erste Halbzeit auf das Parkett. Insbesondere Center Tadas Klimavicius lief in den ersten Minuten groß auf und hatte früh fünf Assists auf der Habenseite.

Nachdem die Partie zunächst hin und her ging, gewannen die Baskets die Oberhand und konnten mit einem Vorsprung von sieben Punkten in die Halbzeit gehen (56:49). Das lag auch daran, dass die Männer in Magenta den Hagener JJ Mann, der zu Beginn der Partie nach Belieben traf und so schnell im zweistelligen Scoringbereich war, immer besser in den Griff bekamen.

Mit Beginn der zweiten Hälfte kamen die Bonner noch besser ins Spiel und konnten sich schnell zweistellig absetzen. Diesen Vorsprung sollten sie bis zum Ende nicht mehr abgeben und gewannen so letztendlich hochverdient mit 111:86. Durch den Dome schallte es "Oh, wie ist das schön" - die Baskets haben vieles der vergangenen, schwachen Spiele wieder gut gemacht.

Auf Seiten der Bonner stach erneut Aaron White heraus. Er machte nicht nur denn 100. Punkt, sondern erzielte auch 23 Punkte insgesamt. Stark spielte auch erneut Sean Marshall, der 21 Punkte erzielte. Center Tadas Klimavicius machte sich derweil als Vorlagengeber einen Namen. Er legte sechs Assists auf. Bei den Hagenern konnte JJ Mann, der letztendlich auf 30 Punkte kam, überzeugen.

Weitere Berichterstattung folgt.