1. Sport
  2. Telekom Baskets

Ohne Neuzugang Hamilton: Telekom Baskets gewinnen Testspiel gegen Frankfurt

Ohne Neuzugang Hamilton : Telekom Baskets gewinnen Testspiel gegen Frankfurt

Die Telekom Baskets haben in der Länderspielpause ihr zweites Testspiel im Telekom Dome gewonnen. Gegen die Fraport Skyliners aus Frankfurt kam das Team von Trainer Will Voigt zu einem 99:91 Erfolg.

Der Blick auf die Punktverteilung verrät es: Will Voigt hat auch das zweite Testspiel in der Länderspielpause zu einer kompletten Rotation unter Wettbewerbsbedingungen genutzt. Das sah insgesamt sehr rund aus, insbesondere die Defense wirkte in den unterschiedlichsten Aufstellungen für die kurze Zeit unter Voigt schon sehr eingespielt. Eines gelang den Telekom Baskets beim 99:91 (31:19, 23:22, 28:22, 17:28) gegen die Fraport Skyliners allerdings nicht: dem neuen Aufbauspieler Alex Hamilton Spielzeit zu geben. Der Neuzugang, der am Montag erstmals mittrainiert hatte, saß auf der Tribüne. Er hatte sich am Mittwochvormittag einer kleinen OP an einem entzündeten Insektenstich unterziehen müssen. Ob er im Bundesligaspiel am Samstag gegen Vechta (20.30 Uhr, Telekom Dome) eingesetzt werden kann, ist noch unklar.

Voigt begann mit dem Stammpersonal um Chris Babb und mit dem zweiten Neuen, Jalen Hudson. Die Baskets spielten strukturiert, Frankfurt hielt mit erfolgreichen Dreipunktewürfen dagegen, musste die Baskets aber ziehen lassen. Zum Viertelende auf 31:19, zur Pause auf 54:41. Danach gönnte Voigt seinen Startern den Ausblick von der Bank auf die jungen Kollegen. Kilian Binapfl (21), Gabriel de Oliveira (22), Nikola Petojevic (17), Simonas Lukosius (18) und der Spielmacher der Regionalligamannschaft, Jeremy Lewis, erhielten viel Spielzeit und gewannen das dritte Viertel mit 28:22, kassierten aber zu Beginn des Schlussdurchgangs einen 2:16-Lauf.

Voigt ließ sie auf dem Feld. „Auch das ist wichtige Spielzeit“, erklärte er. „Und die wollten wir den jungen Spielern, die sich sehr gut entwickeln, geben. Insgesamt bin ich mit der Partie zufrieden, auch wenn wir Alex nicht einsetzen konnten. Wir wollten uns auf ein paar offensive Dinge konzentrieren, und die habe ich gesehen.“

Telekom Baskets: Pollard 12 Punkte, Thompson IV 10, Micovic 5, Hudson 5/1 Dreier, Babb 9/1, Lischka 5, DiLeo 10/1, Binapfl 4, Kratzer 5, DeOliveira 2, Petojevic 5/1, Philmore 10/3, Lukosius 11/1, Lewis 6/2.