Letztes Spiel des Jahres Baskets-Trainer Tuomas Iisalo ist vom Gegner begeistert

Bonn · Im letzten Spiel des Jahres empfangen die Telekom Baskets als Tabellenführer die Löwen Braunschweig auf dem Hardtberg. Bonns Trainer Iisalo ist ein Fan der Spielweise des Gegners.

 Center Leon Kratzer (r.) absolvierte mit den Telekom Baskets schon in der Saisonvorbereitung im September ein Spiel gegen Braunschweig.

Center Leon Kratzer (r.) absolvierte mit den Telekom Baskets schon in der Saisonvorbereitung im September ein Spiel gegen Braunschweig.

Foto: Jörn Wolter / wolterfoto.de

Die Besprechung des zweiten Viertels aus dem Spiel gegen den Mitteldeutschen BC vom Sonntag wird für die Spieler der Telekom Baskets nicht angenehm gewesen sein. Das lässt sich jedenfalls aus den Worten von Tuomas Iisalo heraushören. „Unser zweites Viertel war noch schlechter, als ich es im Spiel wahrgenommen habe. Wir waren ständig einen Schritt zu spät“, sagt der Bonner Cheftrainer über die Videoanalyse der Defensivarbeit. Seine Mannschaft verlor diesen zweiten Abschnitt mit 25:28, bezwang die Gäste aus Sachsen-Anhalt aber am Ende dank einer Leistungssteigerung nach der Pause klar mit 115:90 – und übernahm so die Tabellenführung der Basketball-Bundesliga (BBL).

Iisalo ist überzeugt, dass die Spieler ihre Lehren aus der Analyse gezogen haben. Sie müssen es auch, denn schon am Mittwoch wartet der nächste Gegner auf die Baskets, der Teams mit seiner Offensive vor große Probleme stellen kann: Die Löwen Braunschweig sind zu Gast im Telekom Dome (20.30 Uhr/MagentaSport). Hinter den in dieser Statistik erstplatzierten Bonnern sind die Niedersachsen das nach Punkten drittbeste BBL-Team. „Ich bin ganz begeistert davon, wie Braunschweig spielt“, outet sich Iisalo als Fan der Mannschaft von Trainer Jesus Ramirez. „Sie sind eine sehr starke und sehr gut gecoachte Mannschaft und für mich eine der positiven Überraschungen der Liga.“

Einen ersten Eindruck von den Braunschweigern erhielt der Baskets-Coach bereits in der Saisonvorbereitung, als sie schon einmal auf dem Hardtberg zu Gast waren. Die Hausherren setzten sich mit 102:94 durch, wurden vom Gegner laut Iisalo aber vor einige Probleme gestellt. „So wie wir spielen sie mit schnellen Entscheidungen und sind auch ein starkes Kollektiv. Sie haben die vielleicht beste Ballbewegung in der gesamten Liga.“

Braunschweig kommt mit drei Siegen in Serie nach Bonn

Mit acht Siegen in Folge haben die Baskets den aktuell längsten Erfolgslauf der BBL, doch Braunschweig kommt ebenfalls mt Rückenwind nach Bonn: Zuletzt gab es Siege gegen Gießen, Bayreuth und Würzburg, die Partie am vergangenen Wochenende gegen Oldenburg wurde wegen mehrerer Corona-Fälle beim Gegner abgesagt. „Wenn der Gegner etwas zu spät in der Defense ist, nutzt Braunschweig das konsequent aus“, sagt Iisalo warnend.

So ähnlich äußert sich auch sein Amtskollege Ramirez – über Bonns Spielmacher Parker Jackson-Cartwright. „Wir können ihn nur als Team verteidigen und werden versuchen müssen, nah an ihm dran zu sein. Allerdings dürfen wir uns auch nicht zu sehr auf ihn fokussieren, weil die anderen Spieler sonst zu viel Freiräume bekommen“, wird der Spanier auf der Webseite der Löwen zitiert. Letzteres war im Spiel gegen den MBC der Fall: „PJC“ kam zwar „nur“ auf zwölf Punkte, verzeichnete aber stolze 16 Assists.

Ein Adressat von Jackson-Cartwrights Pässen wird am Mittwoch sehr wahrscheinlich auch wieder Javontae Hawkins sein. Nach seinen Adduktorenproblemen hat er am Dienstag voll mittrainiert, sodass Iisalo von einem Einsatz gegen Braunschweig ausgeht.