1. Sport
  2. Telekom Baskets

Wechsel von Frankfurt nach Bonn: Telekom Baskets verpflichten Center Leon Kratzer

Wechsel von Frankfurt nach Bonn : Telekom Baskets verpflichten Center Leon Kratzer

Nachdem die Telekom Baskets erst am Donnerstag die Verpflichtung ihres zweiten Neuzugangs Josh Hagins bekanntgegeben hatten, präsentieren sie jetzt mit dem 23-jährigen Leon Kratzer den ersten Mann für die großen Positionen.

Still ruhte der See, doch jetzt nehmen die Telekom Baskets Fahrt auf. Nachdem sie erst am Donnerstag die Verpflichtung ihres zweiten Neuzugangs Josh Hagins bekanntgegeben hatten, präsentieren sie jetzt mit dem 23-jährigen Leon Kratzer den ersten Mann für die großen Positionen. Der Center mit Gardemaß 2,11 Meter und deutschem Pass kommt aus Frankfurt nach Bonn und verfügt trotz seines jungen Alters über eine Menge Erfahrung in der Basketball-Bundesliga. Der gebürtige Bayreuther und Sohn des ehemaligen Baskets-Centers Marc Suhr debütierte in Würzburg und kam über eine weitere Statuion bei Brose Bamberg zu den Fraport Skyliners. „Leon ist einer der jungen Wilden, die unbedingt wollen“, sagt Baskets-Sportmanager Michael Wichterich im GA-Interview.

„Wir waren beeindruckt von seiner vergangenen Saison. Auch wenn er noch sehr jung spielt und hier und da lernen muss, zum Beispiel beim Foulmanagement, ist er sehr präsent, aktiv und wirkungsvoll – insbesondere im Rebounding. Und das ist etwas, was wir uns auch für unser Spiel erhoffen.“ Die Zahlen untermauern das. In durchschnittlich 19 Minuten kam Kratzer in der Saison 2018/19 auf 9,4 Punkte und 6,5 Rebounds. In der vergangenen Spielzeit legte Kratzer dann eine zweistellige Punkteausbeute von 10,1 Punkten pro Spiel aufs Parkett und sammelte sich zudem starke 7,7 Rebounds pro Partie. Damit war der neue Bonner Center der beste deutsche Rebounder der BBL-Hauptrunde und stand ligaweit in dieser Kategorie auf dem vierten Platz.

Eine Entwicklung, die auch dem Bundestrainer nicht entgangen ist. Daher gab Kratzer am 21. Februar 2020 in Vechta sein Länderspieldebüt für Deutschland beim 83:69-Sieg über Frankreich. „Leon hat ein anderes Profil als Martin Breunig auf der Centerposition, aber eines, das gut zu uns passt“, sagt Wichterich nach dem Weggang Breunigs Richtung Oldenburg. „Leon wird uns richtig Stabilität in der Zone und unter den Körben geben“, hofft der Bonner Sportchef. Aus Montenegro ließ der neue Baskets-Coach Igor Jovovic mitteilen: „Wir sind froh, dass Leon Kratzer zu den Baskets gekommen ist. Wir haben uns in letzter Zeit sehr um seine Verpflichtung bemüht, da wir in ihm viel Potential sehen. Er kann ein sehr wichtiges Element für unser Team werden. Er ist ein talentierter Innenspieler, der uns Kontrolle unter dem Korb und besonders beim Rebounding verschaffen kann. Diesen Spielertypen haben wir gesucht und wir denken, dass wir mit Leon gut zusammenarbeiten können.“

Kratzer, der für das Finalturnier um die deutsche Meisterschaft verletzt passen musste, freut sich, wieder aufs Parkett zurückzukehren. „Bonn ist ein sehr traditioneller Standort mit guten Voraussetzungen mich weiterzuentwickeln“, sagt der 2,11-Meter-Mann. „Ich kann es kaum erwarten, wieder Basketball zu spielen und das hoffentlich vor so vielen Bonner Fans wie möglich. Ich freue mich sehr auf die Herausforderung und habe ja schon eine kleine Verbindung mit Bonn, da mein Vater hier schon vor ungefähr 20 Jahren gespielt hat.“