Baskets-Präsident zu Veränderungen in der Liga Wolfgang Wiedlich: „Unterm Strich bleibt ein Verlust“

Interview | Bonn · Telekom-Baskets-Präsident Wolfgang Wiedlich spricht über die Auswirkungen der verkleinerten Basketball-Bundesliga. Die BBL geht nächste Saison nur mit 17 Clubs an den Start.

Eine Halle für 6000 Zuschauer, wie hier der Telekom Dome, gehört zu den Mindestanforderungen für eine Wildcard in der Basketball-Bundesliga.

Eine Halle für 6000 Zuschauer, wie hier der Telekom Dome, gehört zu den Mindestanforderungen für eine Wildcard in der Basketball-Bundesliga.

Foto: Jörn Wolter / wolterfoto.de

In der kommenden Saison wird die Basketball-Bundesliga mit nur 17 Mannschaften an den Start gehen. Tübingen und Crailsheim sind abgestiegen, die Fraport Skyliners sind der einzig sportlich qualifizierte Aufsteiger, der auch die Lizenzauflagen erfüllt. Darüber, welche Auswirkungen das auf Liga und Vereine hat, sprach Tanja Schneider mit Wolfgang Wiedlich, dem Präsidenten der Telekom Baskets Bonn.