Tagsüber Grahame Patrick, abends Elvis Presley

Tagsüber Grahame Patrick, abends Elvis Presley

Begegnet man Grahame Patrick Doyle zum ersten Mal, glaubt man nicht, einen Star vor sich zu haben. Der Mann aus Irland wirkt recht unscheinbar. Auf der Straße würde wohl kaum einer Elvis Presley in ihm entdecken.

So hieß mal ein berühmter Sänger aus den USA, der heute nicht mehr lebt - aber genau ihn stellt Grahame Patrick später auf der Bühne dar. Denn er arbeitet als Double (gesprochen: dubel).

Wenn Grahame Patrick nicht gerade in Berlin ist, steht er meist in Las Vegas in den USA auf der Bühne. Er erzählt, wie er Profi-Double wurde: "Ich war schon als Kind großer Elvis-Fan und habe immer gerne seine Lieder nachgesungen." Irgendwann habe er ein Double in einem Club auftreten sehen. Und da habe er sich gedacht: Das will ich auch machen!

Um wie Elvis auszusehen, muss sich Grahame Patrick die Brauen und Augen schminken. Dann fehlt nur noch eine Perücke mit einer typischen Elvis-Frisur. "Je nach dem, was für ein Lied ich singe, wechsele ich die Perücke." In den kurzen Pausen zwischen seinen Auftritten wechselt Grahame Patrick auch seine Kostüme.

Er hat Kopien von Elvis' Klamotten. Wie der Star auszusehen, reicht aber nicht. Er muss so singen, Gitarre spielen und tanzen wie Elvis. Und tatsächlich: Wenn Grahame Patrick später auf der Bühne ist, sitzt jede Bewegung. Selbst die Stimme klingt fast wie die des echten Elvis! Autogramme unterschreibt er aber nicht mit "Elvis", sondern mit seinem Namen. Denn der große Künstler des Abends war ja er.