Deutsche Telekom

Deutsche Telekom

Deutsche Telekom

Deutsche Telekom stellt Telefonauskunft ein
Deutsche Telekom stellt Telefonauskunft ein

Aus zum 1. Dezember 2024Deutsche Telekom stellt Telefonauskunft ein

Wer einst eine Auskunft brauchte, wählte die 11833. Damit ist ab dem 1. Dezember 2024 Schluss: Dann stellt die Deutsche Telekom ihre Telefonauskunft ein. Zuletzt war die Zahl der Anrufe deutlich gesunken.

Kundgebung von 3000 Telekom-Beschäftigten in Siegburg erwartet
Kundgebung von 3000 Telekom-Beschäftigten in Siegburg erwartet

Warnstreiks vor zweiter TarifrundeKundgebung von 3000 Telekom-Beschäftigten in Siegburg erwartet

3000 Telekom-Beschäftigte wollen nach Gewerkschaftsangaben am Montag bei einer Kundgebung in Siegburg der Verdi-Forderung nach zwölf Prozent mehr Gehalt Nachdruck verleihen. Die Gewerkschaft ruft zu Warnstreiks auf.

Telekom traut sich weiteres Wachstum zu
Telekom traut sich weiteres Wachstum zu

Bonner Konzern optimistischTelekom traut sich weiteres Wachstum zu

Die Deutsche Telekom schließt immer mehr Haushalte an das Glasfasernetz an. Fast acht Millionen sind es mittlerweile. Doch die Kundschaft ist noch zögerlich, einen der Glasfasertarife auch zu buchen.

Telekom-Chef Timotheus Höttges gilt als hart und durchgreifend
Telekom-Chef Timotheus Höttges gilt als hart und durchgreifend

Seit zehn Jahren an der SpitzeTelekom-Chef Timotheus Höttges gilt als hart und durchgreifend

Zwischen Glasfaserausbau und US-Geschäft passt noch ein augenzwinkerndes Weihnachtsvideo. Telekom-Chef Timotheus Höttges steht am 1. Januar ein Jahrzehnt an der Telekom-Spitze. Was ihn ausmacht und wie er den Konzern führt.

Telekom-Betriebsrat hat kaum Infos zum Stellenabbau
Telekom-Betriebsrat hat kaum Infos zum Stellenabbau

„Booster“-SparprogrammTelekom-Betriebsrat hat kaum Infos zum Stellenabbau

Der Stellenabbau bei der Telekom geht weiter. Jetzt soll es vor allem die Zentrale in Bonn treffen. Der Betriebsrat ist informiert, kennt aber nur Eckpunkte. Wie es weitergeht.

Telekom IT baut fast ein Viertel der deutschen Stellen ab
Telekom IT baut fast ein Viertel der deutschen Stellen ab

Auch Beschäftigte in BonnTelekom IT baut fast ein Viertel der deutschen Stellen ab

Die Deutsche Telekom IT GmbH plant den Abbau von fast einem Viertel ihrer Stellen in Deutschland. Gewerkschaften sind fassungslos. Der interne IT-Dienstleister nennt mehrere Gründe für den Schritt.

„Jede Beschwerde ist eine zu viel“
„Jede Beschwerde ist eine zu viel“

Kundendienst der Telekom„Jede Beschwerde ist eine zu viel“

Interview · Zum Kundendienst der Deutschen Telekom hat fast jeder eine Geschichte zu erzählen. Service- und Vertriebsgeschäftsführer Ferri Abolhassan von Telekom Deutschland spricht über Beratungen an der Haustür und was sich in den vergangenen Jahren im Service verbessert hat.

Bei der Telekom kommt die Bewerbung vor der Berufswahl
Bei der Telekom kommt die Bewerbung vor der Berufswahl

Neues BewerbungsverfahrenBei der Telekom kommt die Bewerbung vor der Berufswahl

Die Deutsche Telekom hat ihr Bewerbungsverfahren für Auszubildende und dual Studierende komplett überarbeitet und bricht mit dem traditionellen Ablauf. Das soll vor allem junge Menschen anlocken, die noch nicht wissen, was sie machen wollen.

Höttges droht mit Verlagerung von Investitionen ins Ausland
Höttges droht mit Verlagerung von Investitionen ins Ausland

Telekom-Chef übt KritikHöttges droht mit Verlagerung von Investitionen ins Ausland

Telekom-Chef Timotheus Höttges kritisiert den Kurs der deutschen Wirtschaftspolitik als zu verbraucherorientiert. Er droht mit Verlagerung von Investitionen ins Ausland, wenn Unternehmen nicht mehr Möglichkeiten für Wachstum eröffnet würden.

So viel verdienen Sie bei den größten Arbeitgebern in Bonn und der Region
So viel verdienen Sie bei den größten Arbeitgebern in Bonn und der Region

GehaltsreportSo viel verdienen Sie bei den größten Arbeitgebern in Bonn und der Region

Vom Auszubildendengehalt bis zum sechsstelligen Managergehalt: Die Gehalts-Spielräume bei den zehn größten Arbeitgebern in Bonn und der Region sind immens. Wir haben die Unternehmen nach Details zu ihren Gehältern gefragt.