Steinbachtalsperre

Steinbachtalsperre

Foto: Petra Reuter

Steinbachtalsperre

Neue Idee für die Steinbachtalsperre
Neue Idee für die Steinbachtalsperre

Fragen zum WiedereinstauNeue Idee für die Steinbachtalsperre

Mit der Neu-Einordnung der Steinbachtalsperre innerhalb der gesetzlich vorgegebenen Talsperren-Klassen könnten die Probleme der „Betriebsgenehmigung“ möglicherweise gelöst werden. Was es damit auf sich hat.

Planung grenzt an Kaffeesatzleserei
Planung grenzt an Kaffeesatzleserei

Kommentar zur SteinbachtalsperrePlanung grenzt an Kaffeesatzleserei

Meinung · Ideen rund um den Wiedereinstau der Steinbachtalsperre gibt es einige. Verbindliche Richtwerte dagegen weniger. Keine gute Planungsgrundlage, findet GA-Redakteurin Juliane Hornstein.

Wie Carsten Bönsch in der Steinbachtalsperre sein Leben riskierte
Wie Carsten Bönsch in der Steinbachtalsperre sein Leben riskierte

Mutiger Einsatz während der FlutkatastropheWie Carsten Bönsch in der Steinbachtalsperre sein Leben riskierte

Während der Flut vor zwei Jahren musste jemand in den gefluteten Kontrollgang unter dem Damm steigen. Talsperrenwart Carsten Bönsch tat es - und verhinderte so wohl eine noch größere Katastrophe.

Die Steinbachtalsperre: Naherholungsgebiet oder Lost Place?
Die Steinbachtalsperre: Naherholungsgebiet oder Lost Place?

Zwei Jahre nach der FlutDie Steinbachtalsperre: Naherholungsgebiet oder Lost Place?

Vor der Flut war die Steinbachtalsperre ein weitum gefragtes Naherholungsgebiet. Dann kam die Katastrophe - und der See musste abgelassen werden. Was ist an einem Sommertag dort los - so ganz ohne Wasser?

Warum die Steinbachtalsperre vorerst leer bleibt
Warum die Steinbachtalsperre vorerst leer bleibt

Wiederaufbau nach der FlutWarum die Steinbachtalsperre vorerst leer bleibt

Zwei Jahre sind seit der Flut vergangen und immer noch ist kein Wasser in der Steinbachtalsperre. Bislang ist der Wiedereinstau noch nicht genehmigt. Was sind die Gründe dafür? Und wie geht es weiter?

Was passiert, wenn das Wasser kommt?
Was passiert, wenn das Wasser kommt?

Starkregen-Schutz in BonnWas passiert, wenn das Wasser kommt?

Die Flutkatastrophe im Ahrtal und in Teilen von NRW jährt sich bald zum zweiten Mal. Bonn ist damals größtenteils verschont geblieben. Trotzdem hat das Ereignis die Menschen in der Stadt geprägt. Wie hat die Stadt Bonn den Schutz gegen Starkregen seitdem erhöht?

Ministerpräsident Hendrik Wüst zeichnet Retter aus
Ministerpräsident Hendrik Wüst zeichnet Retter aus

Zwei Jahre nach der FlutMinisterpräsident Hendrik Wüst zeichnet Retter aus

Sie haben in der Flutkatastrophe ihr Leben riskiert, um andere Menschen zu retten. 19 Männer und Frauen werden jetzt dafür geehrt – darunter auch Menschen, die entlang der Swist und ihren Nebenflüssen im Einsatz waren.

Das wäre bei einem Bruch der Steinbachtalsperre in der Flutnacht passiert
Das wäre bei einem Bruch der Steinbachtalsperre in der Flutnacht passiert

Dramatische ÜberflutungenDas wäre bei einem Bruch der Steinbachtalsperre in der Flutnacht passiert

Die Flutkatastrophe 2021 traf die Orte unterhalb der Steinbachtalsperre allein durch den Starkregen verheerend. Wie schlimm wäre es bei einem Dammbruch geworden? Dafür bietet eine neue Simulation Anhaltspunkte – mit erschreckenden Wasserständen.

Warum der Wiederaufbau der Steinbachtalsperre so lange dauert
Warum der Wiederaufbau der Steinbachtalsperre so lange dauert

Flutschäden in EuskirchenWarum der Wiederaufbau der Steinbachtalsperre so lange dauert

Die Steinbachtalsperre ist weiterhin leer – und das wird auch noch eine Weile so bleiben, wie nun auf der Versammlung des Wasserversorgungsverbandes Euskirchen-Swisttal bekannt wurde.

Wiederaufbau der Steinbachtalsperre könnte noch viele Jahre dauern
Wiederaufbau der Steinbachtalsperre könnte noch viele Jahre dauern

Stand der PlanungenWiederaufbau der Steinbachtalsperre könnte noch viele Jahre dauern

Der Wiederaufbau der Steinbachtalsperre nach der Flutkatastrophe soll möglich schnell erfolgen, so der Wunsch von Eigentümer und Betreiber. Allerdings könnte das alles viel länger dauern als erhofft. Das ist der Grund dafür.