Lossprechungsfeier in Dernau Uli Hoeneß war der Überraschungsgast

DERNAU · Der FC-Bayern-Chef gratuliert den 24 frischgebackenen Gesellen der Sanitär- und Heizungstechnik-Innung im Kreis Ahrweiler. Obermeister Reiner Hilger erweist sich als hartnäckig.

 Die frischgebackenen Gesellen und die Innungsfunktionäre mit Überraschungsgast Uli Hoeneß (Mitte).

Die frischgebackenen Gesellen und die Innungsfunktionäre mit Überraschungsgast Uli Hoeneß (Mitte).

Foto: Innung

Bis zum letzten Moment hatten die Meisten keine Ahnung. Zur Lossprechungsfeier der Sanitär- und Heizungstechnik-Innung (SHK) Ahrweiler kam Uli Hoeneß als Überraschungsgast. Der Präsident des FC Bayern München und Unternehmer bekannte offen: „Ich hatte noch nie von einer Lossprechungsfeier gehört. Aber die Hartnäckigkeit von Herrn Hilger hat mir einfach imponiert.“

Obermeister Reiner Hilger hatte ihn mehrfach per Brief eingeladen, teilweise sogar als Hoeneß noch im Gefängnis saß. Nach der Anmoderation durch den Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Alexander Zeitler, übernahm Melanie Hilger die Moderation zum Frage-und-Antwort-Reigen mit Hoeneß, in dessen Fokus zunächst die neuen Gesellen standen. Er sprach ihnen Mut zu: „Wenn man eine Sache gerne macht, kann man alles erreichen.“

Für Uli Hoeneß stand fest, dass es nicht schwer sei, erfolgreich zu sein und nach oben zu kommen. Die Kunst sei aber, oben zu bleiben. Sowohl im Fußball als auch in der Firma komme es darauf an, aus Individualisten ein funktionierendes Team zu formen. Das mache eine gute Firma aus, und wenn es der Firma gutgehe, gehe es auch den Mitarbeitern gut. Auch das Publikum hatte Gelegenheit, Fragen an den Gast zu stellen.

Beim rund dreistündigen Festprogramm sorgte als weitere Überraschung des Obermeisters das „Ahrkustikduo“ mit Dirk Schoenmackers und Bernd Schäfer für Musik. Kreishandwerksmeister Frank Wershofen erinnerte an seine eigene Lossprechungsfeier vor 37 Jahren. Rolf Mahlberg, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins der SHK-Innung Ahrweiler, sprach über neue Herausforderungen und darüber, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen. Helmut Gosert, Landesinnungsmeister des SHK Fachverbandes, referierte über die Planbarkeit von Erfolg und dachte auch an die Eltern der Ex-Azubis, die während der Ausbildungszeit mit ihrem Nachwuchs mitgefiebert haben. Bei der Feierstunde wurde auch der SHK-Förderpreis 2017 vergeben, mit welchem die Handwerkskammer Koblenz in diesem Jahr ausgezeichnet wurde.

Als Innungsbester erhielt der Grafschafter Arnold Esser (Ausbildungsbetrieb: Wilhelm Peters, Bad Neuenahr-Ahrweiler) den Förderpreis der Sparkassenstiftung des Kreises Ahrweiler in Höhe von 500 Euro. Zweitbester Auszubildender war Leon Ritzenhoff aus Bonn (Heizungsbau Sonntag, Grafschaft), gefolgt von Tibor Bujdosó aus Mayschoß (Wilhelm Peters, Bad Neuenahr-Ahrweiler). Insgesamt haben 24 Anlagenmechaniker ihre Gesellenbriefe entgegengenommen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Neue Musik zwischen Wohnwagen
Beethoven Orchester im BaseCamp Neue Musik zwischen Wohnwagen
Zum Thema
Aus dem Ressort