1. Verkehr
  2. News

Lancia Kappa: Interessenten müssen sich schon ein wenig umschauen

Lancia Kappa: Interessenten müssen sich schon ein wenig umschauen

Lancia Kappa - Luxus als Schnäppchen

Im Jahr 1995 erschien der Lancia Kappa als viertürige Limousine auf dem Markt, im Jahresabstand folgten die Kombiversion Station Wagon sowie ein elegantes zweitüriges Coupé für diese Baureihe in der oberen Mittelklasse. Wegen des starken Wertverlusts sei der Lancia Kappa auf dem Gebrauchtmarkt für Liebhaber luxuriöser Limousinen geradezu ein Schnäppchen, so die Sachverständigen-Organisation Dekra in Stuttgart. Interessenten müssen sich allerdings ein wenig umschauen - denn im vergangenen Jahr wechselten in Deutschland nur rund 1 200 gebrauchte Kappas den Besitzer.

Eine wichtige Station in der Modellpflege des Kappa markiert das Jahr 1998. Seitdem wurde die reichhaltige Serienausstattung um Seitenairbags und ein Navigationssystem ergänzt. Der hochwertige Innenraum des Italieners bietet viel Platz, der Kofferraum schluckt auch großes Reisegepäck. Ebenso wenig gibt es an Fahrsicherheit und Komfort zu beanstanden. Gut motorisiert ist der Kappa bereits mit dem drehfreudigen Zweiliter-Fünfzylinder mit 155 PS.

Ein 2,4-Liter-Motor entfaltet 175 PS, ein Dreiliter 204 PS und ein Zweiliter-Turbo 220 PS. Zwei 2,4-Liter-Diesel mit 124 PS und der harmonische wie sparsame JTD mit 136 PS runden das Angebot ab. In der Summe zeigt der Lancia Kappa etwas weniger Mängel als der Durchschnitt aller Fahrzeuge. Am häufigsten beanstandet wurden eine ungenügende Wirkung der Feststell- und der Fußbremse, verschlissene Bremsbeläge, abgefahrene Reifen und Mängel an der Beleuchtung.

Ein überschaubares Angebot bei zurückhaltender Nachfrage sorgt für günstige Preise am Gebrauchtwagenmarkt. Ein Kappa 2.0 LE mit 155 PS, Baujahr 1998, ist laut Schwacke-Liste für rund 9 800 Euro (19 167 Mark) zu haben.