1. Verkehr
  2. News

Skoda Greenline: Auf Sparsamkeit getrimmt

Skoda Greenline: Auf Sparsamkeit getrimmt

Beim Preis-Leistungs-Verhältnis machen Skoda-Modelle von jeher eine gute Figur. Jetzt sind sie auch noch besonders umweltfreundlich unterwegs.

Beim Preis-Leistungs-Verhältnis machen Skoda-Modelle von jeher eine gute Figur. Jetzt sind sie auch noch besonders umweltfreundlich unterwegs. Die tschechische Volkswagen-Tochter hat nämlich für alle fünf Baureihen je eine Version auf äußerste Sparsamkeit getrimmt und sie mit dem Namenszusatz "Greenline" gekennzeichnet.

Bereits seit 2008 konnten die Modelle Fabia, Roomster, Octavia und Superb mit verbrauchsmindernder Technik geordert werden. In der zweiten Greenline-Generation präsentieren sich darüber hinaus jetzt auch das SUV Yeti und das Flaggschiff Superb Combi als besonders kraftstoffeffizient.

Alle Greenline-Varianten sind mit mindestens sechs Airbags, Klimaanlage, Audioanlage mit CD- und MP3-Player, Bordcomputer sowie Leichtmetallfelgen ausgestattet; bei Octavia und Superb sind außerdem auch Lederlenkrad und Parksensoren serienmäßig. Die Preise reichen von 16 980 Euro für den Fabia Greenline bis zum 27 950 Euro teuren Superb Combi Greenline.

"Greenline" kombiniert verschiedene Modifikationen an Fahrzeug und Antriebsstrang und entspricht dem, was bei VW "Blue Motion" und bei der spanischen Schwester Seat "Ecomotive" heißt.

Als wichtigste Maßnahme sind die Sparmodelle mit einer Start-Stopp-Automatik ausgestattet, die den Motor immer dann abschaltet, wenn der Fahrer vor einer roten Ampel, an einer Bahnschranke oder im Stau in den Leerlauf schaltet. Das Triebwerk wird wieder gestartet, sobald die Kupplung getreten wird. Das System arbeitet erfreulich direkt; Verbrauchssenkungen um bis zu 0,8 Liter im Stadtverkehr sollen damit möglich sein.

Darüber hinaus verfügen die Öko-Varianten über ein System zur Bremsenergie-Rückgewinnung, rollwiderstandsarme Reifen und eine Schaltempfehlung. Der höchste Gang des manuellen Fünfganggetriebes ist besonders lang übersetzt. Zusätzlich wurden aerodynamische Optimierungen an Karosserie und Unterboden sowie eine Anpassung des Motorsteuergerätes vorgenommen.

Die Greenline-Technik ist an zwei direkteinspritzende Turbodiesel-Motoren aus dem Volkswagen-Regal mit 1,2 und 1,6 Liter Hubraum gekoppelt. In den Modellen Fabia, Fabia Combi und Roomster kommt der 1,2-Liter-Dreizylinder mit 55 kW/75 PS zum Einsatz, dessen maximales Drehmoment von 180 Nm bei 2 000 U/min erreicht wird. Damit mutieren Fabia und Fabia Combi zu absoluten Sparmeistern mit einem Normverbrauch von nur 3,4 Litern Diesel je 100 Kilometer bei 89 Gramm CO2-Ausstoß pro Kilometer; sie sind noch einmal deutlich verbrauchsgünstiger als in der ersten Generation.

Die vom Fabia abgeleitete Hochdachversion Roomster gönnt sich in der Greenline-Version im kombinierten Verbrauch 4,2 Liter Kraftstoff je 100 Kilometer (109 g CO2/km). Mit dem 1,6-Liter-Vierzylinder sind die Greenline-Versionen von Octavia und Superb - jeweils als Limousine und Combi - sowie der frontgetriebene Yeti besonders sparsam unterwegs. Das Aggregat leistet 77 kW/105 PS und stellt sein bestes Drehmoment von 250 Nm zwischen 1 500 und 2 500 U/min zur Verfügung.

Wie der kleinere Motor harmoniert auch der große Selbstzünder gut mit den Sparmodellen und ist ausreichend durchzugsstark, wenn auch nicht besonders leise. Selbst der 4,84 Meter lange und immerhin 1,5 Tonnen schwere Superb Combi wirkt mit dem 77 kW-Aggregat nicht untermotorisiert.

Wie die Limousinen-Variante konsumiert er im kombinierten Verbrauch lediglich 4,4 Liter Diesel je 100 Kilometer, die CO2-Emissionen liegen bei nur 114 g/km - beeindruckend für ein Fahrzeug dieser Klasse. Dabei ist der tschechische Lademeister mit einer Höchstgeschwindigkeit von 190 km/h durchaus flott unterwegs und beschleunigt in 12,6 Sekunden auf 100 km/h.

Noch umweltschonender präsentiert sich der kompakte Octavia Greenline. Er wartet mit einem durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von nur 3,8 Liter je 100 Kilometer und 99 g CO2/km auf, der Kombi kommt auf 4,2 Liter und 109 g/km. Von null bis 100 km/h vergehen 11,4 Sekunden, maximal 192 km/h sind möglich.

Beim Fahrverhalten fordert die grüne Vernunft kaum Kompromisse. Der genügsame 1,6-Liter-Selbstzünder mit Turboaufladung und Direkteinspritzung zieht mühelos an und erlaubt eine ruckfreie, leicht untertourige Fahrweise.

Einen neuen Bestwert in seinem Segment markiert auch der Yeti Greenline. Ihn gibt es nur als Fronttriebler mit einer um fünfundzwanzig Millimeter reduzierten Bodenfreiheit. Trotz großer Stirnfläche begnügt sich das kompakte SUV im Normverbrauch mit 4,6 Liter Diesel je 100 Kilometer (119 g CO2/km).

Der Sprint aus dem Stand auf 100 km/h gelingt in 12,1 Sekunden, die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 176 km/h. Weniger Spritverbrauch und dabei keinen Leistungsverzicht in Kauf nehmen zu müssen, das sind wahrlich "grüne" Aussichten.