Volvo Cross Country: Ein Lifestyle-Auto mit viel Komfort

Das "Beste aus zwei Fahrzeugen" hat Volvo in den Cross Country gepackt. Das schwedische Lifestyle-Auto verkörpert Kombi und SUV (Sports Utility Vehicle) in einem. Komfort und Variabilität hat er vom Volvo V70, die große Bodenfreiheit und der Allradantrieb machen ihn zum Freizeit- und Geländewagen.

Volvo Cross Country: Ein Lifestyle-Auto mit viel Komfort
Foto: Werksfoto

Auch die Optik unterstreicht diesen Anspruch - zum Beispiel durch die großen 16 Zoll-Räder. Sie sind notwendig, weil sie "den Eindruck eines echten Jeeps vermitteln", meint Volvo-Designer Lars Erik Lundin.

Gegenüber seinem 1997 vorgestellten Vorgänger wuchs der Cross Country in der Länge um sieben Zentimeter, im Radstand sogar um zehn Zentimeter. Damit nähert er sich in vielen Maßen dem Audi Allroad. Gegenüber dem V70 AWD wirkt der Cross Country größer, weil er fünf Zentimeter höher ist.

Ein Pluspunkt ist auch die Erhöhung der Ladekapazität um 70 Kilogramm, während das Gesamtgewicht im Vergleich zum Vorgänger nur um fünf Kilo zulegte. Stolz sind die Schweden auf die Bodenfreiheit - sie übertrifft mit 209 Millimetern den Audi Allroad (208 Millimeter), die Mercedes M-Klasse (204 Millimeter), aber auch andere Konkurrenten wie den Chrysler Grand Cherokee und den BMW X5.

Dass der Cross Country ohne spezielle Geländeuntersetzung auskommen muss, ist für die Volvo-Manager kein Nachteil: Vor allem das optionale Automatikgetriebe lässt - wie Off-Road-Ausritte bei den ersten Probefahrten nachdrücklich bestätigten - keine Anfahrschwächen aufkommen. Was letztlich auch ein Verdienst des durchzugsstarken 147 kW/200 PS-Benziners ist. Der 2,4-Liter-Fünfzylinder-Turbo bringt es auf ein kräftiges Drehmoment von 285 Newtonmeter. Es liegt zwischen 1 800 und 5 000 Umdrehungen an und reicht allemal, um 35-Prozent-Steilhänge genauso zu absolvieren wie den Bootsanhänger die Rampe hinaufzuziehen.

Das Allradsystem arbeitet vollautomatisch mit Visco-Kupplung und elektronisch geregelter Antriebsschlupfregelung. Der robust wirkende Cross Country ist nicht nur fit für die Fahrt abseits befestigter Wege, sondern auch ein bequemer Reisewagen. Selbst langbeinige Insassen fühlen sich gut untergebracht, nur die Sitzverstellung ist etwas schwer zugänglich. Beim Fahrkomfort und Geräuschniveau gibt es praktisch keinen Unterschied zum Kombi V70, beim Handling sind freilich wegen der Bodenfreiheit und Reifen geringe Unterschiede erkennbar. Innen-und Gepäckraum sind variabel, die dreiteilige Rücksitzbank gilt als "Weltneuheit" und erhöht die Flexibilität.

Das Volumen lässt sich so von 485 Liter auf maximal 1 641 Liter erweitern. Wer will, kann den rund 1 700 Kilogramm schweren Allradler in 8,6 (Automatik: 9,0) Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen und eine Spitze von 210 (200) km/h erreichen. Der Norm-Verbrauch liegt bei 10,5 (11,5) Liter auf 100 Kilometer. Der ab September in Deutschland lieferbare Cross Country kostet mit Fünfgangschaltung 71 387 Mark; das sind gut 7 000 Mark weniger als beim vergleichbaren Allroad.

Für die Automatik werden 3 325 Mark verlangt, bzw. 3 912 Mark für die Geartronic, die zusätzlich manuelles Schalten erlaubt. Die Serienausstattung ist umfassend bis hin zu Dachreling und Klimaanlage. Sicherheit wird bei Volvo bekanntlich groß geschrieben, was sich im Schleudertrauma-Schutzsystem oder dem Kopf-Schulter-Airbag zeigt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort