Weihnachtsshopping : Bad Godesberg leuchtet

Shopping mit Lichterglanz und Tannenduft

In diesem Jahr ist alles anders. Wie überall musste auch der bei Godesbergern wie Touristen gleichermaßen beliebte Nikolausmarkt aufgrund der Corona-Pandemie zum ersten Mal seit 17 Jahren abgesagt werden. „Wir sorgen dennoch für weihnachtliches Ambiente“, verspricht der Vorsitzende des Godesberger Stadtmarketings Jürgen Bruder, „und schaffen so eine Aufenthaltsqualität, die Lust macht, in die Innenstadt zu kommen.“

Dort, wo sonst üblicherweise mehr als 50 festlich geschmückte Buden mit Weihnachtsdekoration, Geschenkideen und Leckereien stehen, taucht weihnachtliche Beleuchtung die Fußgängerzone Bad Godesbergs in adventliche Stimmung. Mittelpunkt ist die imposante Krippe auf dem Theaterplatz, der vom Stadtmarketing-Team mit geschmückten Weihnachtsbäumen umsäumt wird, die sich auch vor den Geschäften einiger Mitglieder finden.

Einen verkaufsoffenen Sonntag wird es in der diesjährigen Adventszeit nicht geben. Wer stressfrei einkaufen will, sollte sich daher bald schon Gedanken über seine Geschenkeliste machen. Getreu der bonnweiten Kampagne „Bleib stark. Kauf vor Ort!“ liegt es jetzt an den Kunden, ihren ortsansässigen Händlern die Treue zu halten, anstatt online einzukaufen und sich auf dortige „Empfehlungen“ zu verlassen. Denn klar ist: Ein Gespräch von Mensch zu Mensch erleichtert in jedem Fall die oft mühsame Geschenkesuche.

Denn wenn es um eine Überraschung geht, die möglichst individuell und passend sein soll, zählt nach wie vor die kompetente Beratung und Empfehlung eines Fachhändlers, der dem Präsent anschließend eine hübsche Verpackung verleiht und es so zu etwas ganz Besonderem macht. sdm