Schneiders Obsthof : Schneiders Obsthof eröffnet die Erdbeersaison

Auch täglich frisch gestochener Spargel an den Verkaufsständen in der Region

Erdbeeren schmecken frisch gepflückt einfach am besten. Beim Anblick der roten Früchte an den Verkaufsständen von Schneiders Obsthof in der Region kann kaum einer widerstehen. „Wir bauen die Erdbeeren im Drachenfelser Ländchen selber an“, erklärt Friederike Schneider, „und auch weiteres Beerenobst.“

Das Besondere an den Erdbeeren von Schneiders Obsthof ist ihr süßer und aromatischer Geschmack. Das Geheimnis liegt in einer genauen Planung, die den perfekten Pflückzeitpunkt abfängt. „Wir pflücken die Früchte erst, wenn sie komplett ausgereift sind.“ Dadurch können die Erdbeeren ihr volles Aroma entwickeln und schmecken richtig schön süß.

„Wir fangen mit der Sorte Clery an“, berichtet die Obstbaumeisterin. Diese Sorte ist nicht nur ganz besonders süß, sondern auch eine frühe Sorte und kann bei optimalen Temperaturen bereits im Mai gepflückt werden. Neben dem Angebot an 27 Erdbeerständen, deren genaue Standorte auf der Webseite gelistet sind, bietet Schneiders Obsthof auch die Möglichkeit des Selbstpflückens.

Wer mag, kann sich die kleinen Glücklichmacher ab Anfang Juli täglich (auch an Feiertagen) von 10 bis 17 Uhr auf den Feldern hinter der Marktscheune und dem Edeka in Wachtberg selbst zusammensuchen. Naschen erlaubt – ein Erlebnis für die ganze Familie! Einfach eigenes Gefäß mitbringen oder gegen Pfand ausleihen. „Der coronabedingte Mindestabstand von zwei Metern kann beim Pflücken auf unserem riesigen Feld gut eingehalten werden“, verspricht Friederike Schneider. Für tägliche „Erdbeerupdates“ folgt man einfach den „Feldnews“ auf Instagram.

Auch die Spargelsaison hat begonnen. An den Erdbeerständen präsentiert Schneiders Obsthof daher täglich frisch gestochenen Spargel aus der Region – und passende Rezeptvorschläge auf der Homepage gleich dazu. sdm

Schneiders Obsthof

Tel.: 0228/85 44 77-0

info@schneiders-obsthof.de

www.schneiders-obsthof.de