Baumdienst Siebengebirge : Gefahr durch flachwurzelnde Bäume

Baumdienst Siebengebirge entlastet Bäume und minimiert Angriffsfläche

Für die Experten des Baumdienst Siebengebirge ist ein Corona-konformer Service bereits seit dem Frühjahr 2020 eine Selbstverständlichkeit. „Wenn der Kunde dies wünscht, können wir uns komplett per Telefon abstimmen“, erläutert Kevin Blackburn. „Unsere zertifizierten Bauminspektoren untersuchen den Baum vor Ort und per Telefon besprechen wir dann auch das Ergebnis.“

Wie wichtig die regelmäßige Kontrolle ist, das haben Baumbesitzer erst am letzten Wochenende wieder erfahren müssen. Gleich mehrfach mussten die Teams des Baumdienst Siebengebirge zu Notdiensten und Gefahrfällungen ausrücken. Durch den intensiven Regen an den Tagen zuvor war der Boden vielerorts aufgeweicht. Wenn dann noch heftige Stürmen an den Bäumen zerren, sind flachwurzelnde Bäume wie Fichten, Kiefern, Weiden und Erlen in ihrer Standfestigkeit besonders gefährdet.

„Oft ist es dann reines Glück, wenn beim Sturz massiver Äste oder ganzer Bäume nur Gebäudeschäden entstehen und keine Menschen verletzt werden“, erläutert Kevin Blackburn. Die Fichte, gut 16 Meter hoch und etwa 35 Jahre alt, scheint optisch vital und gesund. Damit gehört sie eigentlich zu jenen immer selteneren Exemplaren von Bäumen, die die andauernden Hitzeperioden der letzten Sommer ohne Schäden überstanden hatten. Nun aber liegt die Fichte, entwurzelt durch den Sturm, halb auf einem Dach. Die Menschen haben großes Glück gehabt. Niemand ist zu Schaden gekommen. Für die Fichte aber bleibt nur die Fällung.

Doch hätte auch eine solche Fichte vor dem Sturm gerettet werden können? Kevin Blackburn hält dies für möglich: „Wir entlasten Bäume durch die Entfernung von Totholz und eventuell zusätzlich durch eine Reduzierung der Krone. Damit ist der Baum mit weniger Masse belastet und der Wind findet weniger Angriffsfläche.“

Und Kevin Blackburn rät: „Solange die Bäume noch kein Laub tragen, haben die Bauminspektoren eine besonders gute Sicht und erkennen Details, die für das Leben der Bäume überlebenswichtig sind.“ oro