Reisetipp : Entspannt mit dem Bus reisen

Die „Seniorenreise mit dem Bus“ reagiert auf die Bedürfnisse mobiler Individualisten

Mit dem demografischen Wandel steigt die Nachfrage nach Reiseprogrammen, die individuelle Erlebnisse mit einem Maximum an Service und Komfort anbieten. Die „Seniorenreise mit dem Bus“ reagiert auf die Bedürfnisse der Generation Urlaub.

Die Menschen in der Bundesrepublik leben nicht nur immer länger. Dank einer guten medizinischen Betreuung und einer gesundheitsbewussten Lebensführung bleiben sie auch immer länger fit und reiselustig. In der öffentlichen Wahrnehmung erscheinen Senioren zum Beispiel als aktive E-Biker. Als finanziell potente „Silver-Ager“ werden sie von der Werbung hofiert. Als kompetente „Senior-Paten“ stehen sie jungen Fachkräften auch nach ihrem Ausscheiden aus dem Arbeitsleben beratend zur Seite.

Die modernen Senioren nutzen die Rente und das neue Zeitbudget, um ihre Reiseträume zu verwirklichen. Vor dem Hintergrund eines hochkomplexen Mobilitätssystems im Bahn- und Flugbereich werden daraus allerdings gelegentlich auch Alpträume. Denn sogar junge Touristen geraten völlig aus der Puste, wenn sie bei einer Reise mit dem ICE den Umstieg von Gleis 3 auf der oberen Ebene zu Gleis 12 in der unteren Ebene in drei Minuten bewältigen müssen.

Auch routinierte Geschäftsreisende finden sich auf den großen Flughäfen mit ihren kilometerlangen Gängen und den elektronischen Zugangs-Systemen kaum noch zurecht. Für Senioren muss deshalb eine andere Form des Reisens gefunden werden. Die „Seniorenreise mit dem Bus“ ist eine neue und zeitgemäße Form der Mobilität. „Diese Reiseform bietet den Gästen viel Freiraum für individuelle Erlebnisse, gleichzeitig werden sie von geschultem Personal verwöhnt und aufmerksam betreut“, sagt Richard Eberhardt, Ehrenpräsident des Internationalen Bustourismusverbandes (IBV).

„Im Unterschied zu allen anderen Angeboten auf dem touristischen Markt orientiert sich die Seniorenreise an den Bedürfnissen der Kunden“, betont Experte Eberhardt. „Die Seniorenreise mit dem Bus reagiert sensibel auf die körperlichen Ansprüche älterer Urlauber.“

Abholservice

und Gepäcktransport

So wird der Gast zu Hause abgeholt, es gibt einen Kofferservice und das Taxi vereinfacht die Anreise. Das Unternehmen spricht mit dem Kunden bereits vor der Reise den Abholtermin ab und steht mit dem Fahrzeug rechtzeitig vor der Haustür. So kann der Urlaub entspannt beginnen. Die Busse bieten dabei höchsten Komfort: viel Beinfreiheit, gute Klimatisierung sowie beste Sicht auf allen Plätzen und regelmäßige Pausen.

Die Hotels werden vom Veranstalter einer Seniorenreise sorgfältig ausgewählt. Dabei achtet er nicht nur darauf, dass die Zimmer bequem mit dem Lift erreicht werden können. In den meisten Fällen verfügen die Häuser auch über einige barrierefreie Zimmer. Ein Schwimmbad oder ein Wellnessbereich gehören ebenfalls zum Standard eines Seniorenhotels.

Das touristische Programm einer Seniorenreise setzt sich aus Bausteinen zusammen, die sowohl vom Umfang als auch von den Inhalten auf die Bedürfnisse der Gäste abgestimmt sind. Das breite Spektrum der Angebote reicht von Ausflugsfahrten in die Umgebung sowie Stadtbesichtigungen über Wanderungen und Entspannungstrainings bis zu Nordic-Walking-Kursen. Daraus können sich Kunden ihre eigene Reise zusammenstellen.

„Fast 60 Prozent der Bustouristen gehören zur Generation 60 plus“, sagt Eberhardt. „Diese Urlauber suchen vor allem Kontakt und Geselligkeit.“ Ein harmonisches Miteinander prägt das soziale Klima einer Seniorenreise. Die Teilnehmer treffen auf Gleichgesinnte und schätzen die Sicherheit in der Gruppe. Zu den Vorzügen einer solchen Busreise gehöre auch das gute Preis-Leistungs-Verhältnis. Eberhardt: „Eine Busreise ist für jeden Rentner erschwinglich.“

www.bustourismusverband.de