Knauber Feinkostmeile : Feinkostmeile Knauber bleibt bestehen

Auch während des Umbaus und danach geht der Verkauf in der beliebten Meile weiter

Der Knauber Freizeitmarkt schließt zum Monatsende seine Pforten. So weit so bekannt. Die Knauber-Unternehmenszentrale bleibt mit ihren fünf Energiegesellschaften in Bonn-Endenich. Auch die beliebte Feinkostmeile, die sich vor dem Markt erstreckt, bleibt Besuchern während des Umbaus und nach der Wiedereröffnung durch Bauhaus erhalten. Viele Kunden dürfte diese Nachricht enorm freuen.

„Als bekannt wurde, dass wir Ende Juni den Freizeitmarkt schließen, haben sehr viele Kundinnen und Kunden angerufen und unter anderem gefragt, ob denn wenigstens die Feinkostmeile bestehen bleibt“, erklärt Unternehmenssprecher Alexander Cöln. Und er fügt hinzu: „Auch die Apotheke wird während des Umbaus weiter in Betrieb bleiben und für die Kunden ihre Dienste anbieten. Hier ändert sich für die Zeit des Umbaus lediglich der Zugang. Die Apotheke ist jetzt von außen erreichbar, nicht mehr über den Filialeingang. Besucher können einfach der Beschilderung folgen.“

Wie sehr die Feinkostmeile sich etabliert hat, zeigen die Besucherzahlen: Bis zu 35 000 Kundinnen und Kunden besuchen wöchentlich die Verkaufsräume. Mit der Apotheke im Knauber sind fünf Einzelhändler vor Ort, die interessierte Kunden schon längst kennen und schätzen gelernt haben.

Fisch Stuch, der in Bonn und Umgebung mehrere feste Geschäfte betreibt und auf Märkten mit mobilen Ständen anzutreffen ist, wurde mit dem „Seafoodstar 2015“ als „bestes stationäres Fachgeschäft Deutschlands“ ausgezeichnet. Mittags gibt es hier auch weiterhin neben frischem Fisch und Meeresfrüchten Feinkostsalate und leckere Gerichte wie Fischsuppe oder Fischbrötchen.

Daneben hat die prämierte Metzgerei Wingen aus Swisttal hochwertige Wurst- und Fleischwaren sowie täglich wechselnde Mittagsangebote in Form von warmen Speisen im Angebot. Braun – Südländische Spezialitäten bietet Käse, selbstgemachte Antipasti, Wurst und Schinken aus dem gesamten Mittelmeer-Raum. Hier gibt es außerdem die größte Oliven-Auswahl Bonns. Und am Marktstand von Obst Orth finden treue Kunden auch in Zukunft ein reichhaltiges Obst- und Gemüseangebot. Das Fachgeschäft achtet auf einen nachhaltigen Anbau, kontinuierliche Qualität und natürlich einen hervorragenden Geschmack.

Eine solche Bandbreite an qualitativ hochwertigen Lebensmitteln auf so engem Raum, das ist in Bonn eine Seltenheit. Deshalb hat sich die Feinkostmeile in ihrem 28-jährigen Bestehen einen so vorzüglichen Ruf erarbeitet. Und deshalb soll sie auch unter dem Namen „Feinkostmeile Knauber“ weiter bestehen bleiben. „Das war der Eigentümerfamilie enorm wichtig“, sagt Alexander Cöln.

Die Kunden der Feinkostmeile sind über die Schließung des Knauber Marktes sichtlich betrübt: „Ich habe den Einkauf der wirklich guten Lebensmittel hier gerne mit einem Rundgang durch die Pflanzenabteilung kombiniert“, sagt eine Dame. Eine Mutter mit Kinderwagen stimmt zu. „Ich werde sicher weiter in den Feinkostgeschäften einkaufen“, erklärt sie.

Die Feinschmecker, die sich auch weiterhin hier mit ihrem Bedarf eindecken, können sich über eines auf jeden Fall freuen: Die vielen Parkplätze bleiben natürlich bestehen, und so ist der kulinarische Einkauf ohne große Parkplatzsuche schnell und stressfrei gemacht.

Die Händler selbst sehen die Situation mit einem weinenden und einem lachenden Auge: „Natürlich bedauern wir die Schließung des Knauber Marktes, aber die Knauber Unternehmensgruppe bleibt ja. Für uns ist es schön, dass auch wir hier bleiben und unseren Kunden weiter unsere Waren anbieten können“, sagt Harald Braun. jöw