Gartentipp : Damit es im Frühjahr blüht

Im Herbst ist die richtige Zeit, um Blumenzwiebeln zu setzen

Wer im Frühjahr seinen Garten prächtig bunt haben möchte, muss sich schon jetzt um das Pflanzen geeigneter Blumen kümmern. Frühblühende Zwiebelblumen wie Krokus, Tulpe und Narzisse müssen noch im Herbst in den Gartenboden gesetzt werden.

Staudengärtnerin Svenja Schwedtke aus Bornhöved (Schleswig-Holstein) erklärt, dass die Zwiebeln von Tulpen und Zierlauch am besten nach den ersten Frösten in die Erde kommen. Narzissen und Schneeglöckchen sollten idealerweise so früh wie möglich gepflanzt werden.

Zwiebeln, die jetzt gekauft werden, kann man getrost noch ein bisschen lagern, am besten kühl und trocken. Zwiebeln von Hundszahnlilien und Kaiserkronen sollten jedoch gleich nach dem Kauf eingepflanzt werden, erklärt die Staudengärtnerin.

Beim Einpflanzen ist auf den richtigen Abstand zwischen den Zwiebeln zu achten. „Gern doppelt so weit auseinander pflanzen, wie die Blüten groß sind, damit die Köpfe nicht aneinander stoßen“, erklärt Schwedtke.

Gesetzt werden die Zwiebeln übrigens fast immer doppelt so tief, wie sie selbst groß sind. „Wenn also die Zierlauchzwiebel einen Durchmesser von sechs Zentimeter hat, dann sollen zwölf Zentimeter Erde auf die Zwiebel“, sagt die Gärtnerin. „Ausnahmen sind gewöhnlich gekennzeichnet.“

Damit der Garten möglichst lange blüht, hat Schwedtke noch einen Tipp: Hobbygärtner sollten eine Mischung aus frühen, mittelfrühen und späten Sorten zusammenstellen. Auf diese Weise kann man die Blütezeit der Frühlingsblüher im Garten insgesamt verlängern. dpa