1. Verlag
  2. Unser Haus
  3. Weihnachtslicht

Aktion Weihnachtslicht: GA unterstützt Hochwasseropfer mit Spendenaufruf

Hochwasserhilfe des Weihnachtslichts : GA-Leser spenden 6,5 Millionen Euro für Flutopfer

Die Hochwasserhilfe der GA-Spendenaktion Weihnachtslicht hat eine neue Rekordsumme erreicht. Stand 22. Oktober sind bereits 6,5 Millionen Euro zusammengekommen.

Die Hochwasserhilfe des GA-Weihnachtslichts geht weiter und die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser für die Menschen, die von der Flutkatastrophe betroffen sind, sprengt jede Erwartung. Das Team des GA-Weihnachtslichts zeigt sich überwältigt von der großen Spendenbereitschaft der Menschen. Die Sonderspendenaktion zugunsten der Hochwasseropfer, die das Weihnachtslicht bereits zwei Tage nach der Flut an den Start gebracht hat, registrierte bis zum 22. Oktober einen Eingang von 6,5 Millionen Euro, gespendet von Leserinnen und Lesern des General-Anzeigers.

Noch nie in der fast 70-jährigen Geschichte der Hilfsaktion kam so viel Geld für ein einzelnes Projekt zusammen. „Ich bin überwältigt“, kommentiert Bernd Leyendecker, Vorsitzender des Vereins Weihnachtslicht, das Ergebnis. „Wir hätten nie gedacht, dass so viele GA-Leserinnen und -Leser den Menschen in den betroffenen Regionen an Ahr und Swist nach dieser Katastrophe helfen.“ Der Erfolg der Hochwasserhilfe ist allerdings auch so groß, weil jeder gespendete Cent an die Betroffenen geht. Die Kosten für die Verwaltung der Aktion trägt der GA-Verlag.

Drei Millionen Euro wurden als Soforthilfe an den Kreis Ahrweiler überwiesen und dort an Betroffene ausgezahlt. 1503 Haushalte im Vorgebirge und in der Voreifel erhielten bisher auf direktem Weg Geld aus dem Spendentopf. „Das Licht der tatkräftigen Solidarität strahlt weiter – und heller denn je“, freut sich Bernd Leyendecker über die Spendenbereitschaft.

Hochwasserbetroffene können sich telefonisch unter 02641/975-960 und -961 an den Kreis Ahrweiler wenden, um Soforthilfe zu beantragen. Die zuvor gültige E-Mail-Adresse (soforthilfe@kreis-ahrweiler.de) wurde am 23. Juli um 15 Uhr eingestellt. Wer bis 15 Uhr eine Mail an den Kreis geschickt hat, dessen Antrag wird bearbeitet. Alle anderen Betroffenen müssen sich an die Telefon-Hotline wenden. Die Hotline ist von Montag bis Sonntag, 9 bis 20 Uhr, erreichbar.

Auch für den Rhein-Sieg-Kreis ist eine Kooperation geplant. Die Daten werden wir so schnell wie möglich nachreichen. Auch das Land NRW stellt Soforthilfe für Betroffene zur Verfügung. Alle Infos dazu gibt es hier.

Spendenkonto des Weihnachtslichts: IBAN: DE76 3705 0198 0000 0047 70 bei der Sparkasse KölnBonn, Stichwort: Hochwasserhilfe.Die Spen­den kom­men zu 100 Pro­zent bei den Be­dürf­ti­gen an. Wer ei­ne Spen­den­quit­tung ha­ben möch­te, gibt bit­te sei­nen Na­men und sei­ne Adres­se an. Ver­mer­ken Sie bit­te auf der Über­wei­sung, ob Sie mit der Ver­öf­fent­li­chung Ih­res Na­mens in der Spen­der­lis­te ein­ver­stan­den sind. In­for­ma­tio­nen zum Da­ten­schutz finden Sie hier. Alle Infos zum Spenden für das GA-Weihnachtslicht, auch mit Paypal, finden Sie hier.

Liebe Leser, Sie haben Fragen zu einem Artikel, Ihrem Abonnement oder Anregungen zu einem bestimmten Thema? Gerne beantworten wir Ihre Fragen und nehmen Ihre Anregungen entgegen. Schicken Sie uns einfach eine Mail oder rufen Sie uns an. Die entsprechenden Mailadressen und Telefonnummern finden Sie unter www.ga.de/kontakt.

(ga)