1. Verlag
  2. Unser Haus
  3. Weihnachtslicht

GA-Weihnachtslicht: Betroffene bedanken sich für Hochwasserhilfe

Aktion Weihnachtslicht : Betroffene der Flutkatastrophe bedanken sich für Hochwasserhilfe

Viele von der Flutkatastrophen Betroffene haben sich beim GA-Weihnachtslicht für die schnelle Hilfe bedankt. Hier ein paar Auszüge aus Briefen und Mails.

Die Bilder der schrecklichen Flutkatastrophe vom vergangenen Monat, das große Leid der Betroffenen sowie die dramatischen Folgen wird wohl niemand in der Region je vergessen. Seit Tagen sind die Opfer an Ahr und Swist mit der Beseitigung ihres zerstörten Hausstandes beschäftigt. Und die Schäden sind immens. Viele haben bis heute kein Dach über dem Kopf, leben bei Freunden oder in provisorischen Unterkünften. Um wenigstens Geld für dringend notwendige Anschaffungen zu haben, bekamen mittlerweile viele Betroffene Geld aus der Hochwasserhilfe des General-Anzeigers. Trotz der enormen Anstrengungen der vergangenen Wochen nehmen sich viele Zeit, um sich für die Hilfe durch das GA-Weihnachtslicht zu bedanken. Hier ein paar Beispiele:

„Wir wohnen zu viert in unserem süßen Häuschen in Odendorf. In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli hat der Orbach unseren Keller sowie das Erdgeschoss geflutet. Am nächsten Morgen bedeckte eine dicke Schlammschicht das Erdgeschoss. Da wir zeitnah evakuiert wurden, blieb nicht viel Zeit, um etwas zu retten. Alle Möbel sowie Haushaltsgeräte wie Spülmaschine und Trockner, Staubsauger und die meisten Schränke unserer Küche sind zerstört. Beide Schulranzen unserer Töchter sind samt Inhalt verschlammt. Puppen und Puppenzubehör, jede Menge Erinnerungen, Schuhe wurden alle verschlammt. Vielen Dank für Ihre Hilfe“, schrieb eine junge Familie.

„Wir möchten uns bei allen Spendern und Spenderinnen, Ihrem Hause und allen am Spendenverfahren beteiligten Personen für die Soforthilfe bedanken“, erreichte uns eine Mail von Familie L. aus Heimerzheim. „Da auch wir derzeit nicht einschätzen können, wie das Ganze nach der Flut ausgehen wird, müssen wir unser Geld zusammenhalten und wirtschaftlich handeln. Daher kam die Hilfe des Weihnachtslichts genau zum richtigen Zeitpunkt. Damit konnten wir erste Anschaffungen tätigen. Denn wir brauchten Schuhe, Kleidung sowie einige Einrichtungsgegenstände für unsere Übergangsbleibe.“

Und aus Ollheim schriebt Herr K.: „Ich wollte Ihnen ganz herzlich Danke sagen für die finanzielle Unterstützung meiner Schwiegereltern. Sie haben sich darüber wirklich sehr gefreut, weil sie leider keine Elementarversicherung haben und die Schäden im Haus enorm sind. Fast alle Möbel des EG haben wir entsorgen müssen. Vielen Dank für die schnelle Hilfe.“

Für Kinder ist es besonders schlimm mit anzusehen, wie Spielzeug sowie lieb gewonnene Kuscheltiere entsorgt werden müssen. So wie in Flerzheim. „Ich habe gerade Ihre Spendensumme auf unserem Konto entdeckt und möchte mich aufrichtig und aus tiefstem Herzen dafür bedanken. Das Geld wird den Kindern und dem Wiederaufbau der Kinderzimmer zugutekommen.“

„Hallo Weihnachtslicht-Gemeinschaft“, schrieb ein anderer Betroffener. „Ich möchte mich im Namen meiner 87-jährien Mutter bei ihnen für die Spende bedanken, dafür werden wir auch eine neue Waschmaschine kaufen.“