1. Wetter
  2. Wetter News

Lauter Donner in Bonn: Gewitter sorgt für mehrere Feuerwehreinsätze

Lauter Donnerschlag in Bonn : Gewitter sorgte für mehrere Feuerwehreinsätze in der Region

In der Nacht auf Mittwoch haben sich mehrere Gewitterzellen über Bonn und der Region bemerkbar gemacht. In Bonn gab es gegen 3 Uhr morgens einen lautstarken Donnerschlag, mehrere Feuerwehreinsätze gab es zudem in Königswinter. Dort schlug der Blitz ein und verursachte Brände.

Die vergangene Nacht dürfte für viele Menschen in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis kurz gewesen sein. Grund dafür war nicht nur die anhaltende Hitze. In der Nacht auf Mittwoch machten sich Gewitterzellen über der Region hörbar bemerkbar.

Ein Donnerschlag gegen 3 Uhr morgens dürfte besonders viele Menschen aus dem Schlaf gerissen haben. Zahlreiche Menschen meldeten sich am Morgen beim GA und fragten, wo der lautstarke Blitz heruntergekommen sei.

Laut dem Wetterexperten Karsten Brandt vom Bonner Wetterportal donnerwetter.de dürfte es sich dabei um einen Treffer in der Bonner Innenstadt gehandelt haben. Während viele Blitze von Wolke zu Wolke springen, schlug der besagte Blitz wahrscheinlich am Boden ein. Genauere Angaben seien zurzeit aber nicht möglich. Nicht unüblich sei, dass ein solcher Treffer mit einem lauten Knall und anschließendem Grollen einhergehe. „Dabei kann man schon mal das Gefühl haben, die Gebäude würden beben“, sagte Brandt dem GA. Laut dem Wetterexperten handelte es sich in der Nacht dennoch um Gewitterzellen mit schwacher Intensität, die sehr langsam über die Region zogen. „Im Rheinland steht die Luft zurzeit“, so Brandt.

Wie die Feuerwehr Bonn am Morgen mitteilte, gab es zwei Einsätze in Zusammenhang mit dem Gewitter. In Kessenich war der Keller eines Hauses auf der Burbacher Straße mit zehn Zentimeter Wasser vollgelaufen. Auf der Nahum-Goldmann-Allee in Gronau versperrte ein Ast kurzzeitig die Fahrbahn.

Das Unwetter brachte darüber hinaus auch reichlich Regen mit sich. Auf Bonner Stadtgebiet waren es laut Brandt zehn Liter pro Quadratmeter, im östlichen Rhein-Sieg-Kreis bis zu 15 Liter pro Quadratmeter. „Das bringt reichlich Feuchtigkeit für Wälder und Wiesen und senkt erstmal die Waldbrandgefahr“, sagte Brandt. Entwarnung gibt es dennoch nicht. „An der anhaltenden Trockenheit ändert das natürlich erstmal nichts, und die ist für die Natur eine Katastrophe“.

Blitzschlag verursacht Flächenbrand in Königswinter

Das Gewitter, zunächst ohne Regen, sorgte am Dienstagabend auch in Königswinter für zwei Feuerwehreinsätze. Kurz nach 20 Uhr beobachteten Zeugen an einem Reitstall an der Straße Auf dem Hemmberg, wie ein Blitz in eine Weide einschlug.

Wie die Feuerwehr am Vormittag mitteilte, entzündete sich das trockene Gras, und das Feuer breitete sich an gleich zwei Stellen auf jeweils 80 Quadratmetern aus. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden. Zusätzlicher Regen begünstigte die Brandbekämpfung.

Nur kurze Zeit später, gegen 20.37 Uhr, gab es einen Unfall auf der Autobahn 3 in Richtung Frankfurt. Laut Feuerwehr hatte ein Mann kurz nach dem Rastplatz Logebach die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Kombi blieb auf dem zweiten Überholstreifen liegen und verlor Betriebsmittel. Der Fahrer des Wagens wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Zwei Fahrspuren in Fahrtrichtung Frankfurt waren kurzzeitig gesperrt.