1. Wetter
  2. Wetter News

Wetter in Bonn: Schnee am Montag - Glatte Straßen sind möglich

Wetter in Bonn und der Region : Schnee verwandelt die Region in eine Winterlandschaft

Eine Schneeschicht hat sich in der Nacht zu Montag über Bonn und die Region gelegt, die Temperaturen liegen knapp über dem Gefrierpunkt. Wie wird es in den kommenden Tagen? Die Aussichten.

Das Wetter in Bonn und der Region ist zum Wochenbeginn feucht und kalt. Ein Tief habe Nordrhein-Westfalen erfasst und verlagere sich nur langsam nach Osten, hieß es am Montag vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Die Folge: Bis in die tieferen Lagen hat es in der Nacht geschneit.

Am Morgen hat es auch im Rheinland weitergeschneit. Ab dem Vormittag ließen die Niederschläge nach. Nach dem Schnee in der Nacht fielen in der ersten Tageshälfte am Montag teils noch weitere Zentimeter Neuschnee. Neben Schnee fiel auch Schneeregen, es konnte durch Schneematsch oder dünne Neuschneedecke glatt werden. Die Temperaturen steigen am Tag knapp über den Gefrierpunkt. Am Nachmittag soll es trocken bleiben.

Schnee in Bonn sorgt nur für wenige Probleme

Der erste Schnee hat in Bonn nur für wenige Probleme gesorgt. „Heute war es mehr Matsch als Schnee. Die ersten, die sich bei Problemen bei uns melden, sind die Kolleginnen und Kollegen von den Stadtwerke Bonn, wenn die Busse nicht fahren können“, sagt Bonnorange-Sprecher Jérôme Lefèvre. Laut der Stadtwerke habe sich am Morgen lediglich ein Bus auf der Oberkasseler Straße „etwas schwer getan“, bis man den Streudienst vorbeigeschickt habe. Die Polizei sprach von einem normalen Tag. „Wenn Schnee fällt, ist in Bonn immer etwas mehr los“, so Sprecher Simon Rott. Es habe witterungsbedingte Einsätze gegeben, wozu beispielsweise ein Auto gehörte, das in Muffendorf ins Rutschen geriet und parkende Fahrzeuge beschädigte. In Rheinbach, das ebenfalls zum Zuständigkeitsbereich der Behörde gehört, hatte sich ein Lastwagen festgefahren und den Verkehr blockiert.

Das städtische Unternehmen Bonnorange, das auch für den Winterdienst zuständig ist, arbeitete am Montag die Prioritätsstufe 1 ab. „Das sind gefährliche Stellen verkehrswichtiger Straßen, zum Beispiel unmittelbare Krankenhauszufahrten und Steigungsstrecken des öffentlichen Personennahverkehrs“, erklärt Lefèvre. Insgesamt waren für diese Straßen sechs große Streufahrzeuge – drei in Bonn, zwei in Bad Godesberg und eins in Beuel - sowie drei kleinere für die Radwege im Einsatz. „Außerdem haben unsere Straßenreinigungskolonnen auf ihren Touren bei Bedarf Fußgängerüberwege und in der Innenstadt gestreut.“

Während der Wintermonate behält Bonnorange den Wetterbericht täglich im Blick und gibt eine Meldung an alle beteiligten Mitarbeiter heraus, ob es am nächsten Tag zu einem Winterdiensteinsatz kommt. „Außerdem haben wir eine Rufbereitschaft im Einsatz, die bei plötzlichem Schneefall informieren kann.“ Wie im vergangenen Jahr können bis zu 22 Fahrzeuge für den Winterdienst mit Schneepflug und Streugeräten aufgerüstet und eingesetzt werden. Im Winterdienst fahren die Mitarbeiter, die sonst für die Straßenreinigung zuständig sind, in den speziell ausgerüsteten Räum- und Streufahrzeugen Sondereinsätze. „Wo wir mit unseren Fahrzeugen nicht hinkommen, wird von Hand geräumt und gestreut“, sagt Lefèvre. Personalengpässe gebe es nicht.

Wetter in Bonn und der Region: Die Aussichten

Im weiteren Wochenverlauf bleibt es der Prognose zufolge ähnlich kalt mit Höchsttemperaturen in Tieflagen von fünf Grad. Am Dienstag ist in höheren Lagen weiterer leichter Schnee möglich, in tieferen Lagen kann es leicht regnen, teilte der DWD mit. Es kann streckenweise glatt werden.

In der Nacht zum Mittwoch bleibt die Wolkendecke meist geschlossen. Dazu gibt es gebietsweise etwas Regen, in den Berglagen Schnee. Tagsüber bleibt es meist wolkig, dazu kann es immer wieder regnen.

Die aktuelle Wetterlage in Bonn und der Region finden Sie auf wetter.ga.de und die Aussichten in unserer Wettervorhersage.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Schnee in Bonn und der Region

(ga/dpa)