1. Verlag
  2. Anzeigen
  3. Sonderveröffentlichungen

Polsterei Schreiber Raumausstattung: Mit Kompetenz und Service

Polsterei Schreiber Raumausstattung : Mit Kompetenz und Service

Die Polsterei Schreiber Raumausstattung in Bonn-Duisdorf liefert handwerklich beste Qualität

Im Herbst suchen Tiere vermehrt ein geschütztes Plätzchen für die kalte Jahreszeit. Gerne schleichen sich dann Kleintiere wie Wühlmäuse, aber auch Spinnen und Insekten in Lichtschächte. Als Schutz gegen solche tierischen „Mitbewohner“, aber gleichzeitig auch gegen herabfallendes Laub, das die Lichtschächte verstopft, empfiehlt Raumausstatter-Meister Bernd Schreiber aktuell die unkomplizierte Installation von Lichtschachtabdeckungen. Vorbeugend werden sie einfach auf das vorhandene Gitter aufgelegt und festgeschraubt.

Unangenehm ist im Herbst und Winter auch kalte Zugluft aufgrund verzogener Holztüren, kalter Metalltüren oder undichter Fenster. Sie sorgen nicht nur für kalte Füße, sondern auch für unnötig erhöhte Heizkosten. Dagegen empfiehlt Raumausstatter-Meister Schreiber sogenannte Portieren oder Kälteschutzvorhänge aus Thermostoff. Sie halten die Kälte draußen und die Heizkosten niedriger.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnten keine Messen stattfinden, bei denen üblicherweise Neuigkeiten in den Fachbereichen des Raumausstatter-Handwerks präsentiert werden. Aber auch in Corona-Zeiten gilt beim alteingesessenen Meisterbetrieb Polsterei Schreiber: handwerklich beste Qualität mit Kompetenz in Beratung und Ausführung sowie kundenfreundlicher Service im gesamten Spektrum des Raumausstatter-Handwerks: Polsterei, maßgefertigte Fensterdekorationen, Sonnen-, Sicht-, Insekten- oder Pollenschutz und textile Bodenbeläge.

In der hauseigenen Polsterei fertigen die qualifizierten und versierten Fachleute der Polsterei Schreiber neue Polstermöbel nach Kundenwunsch in handwerklicher Qualität und arbeiten Alltagsmöbel, Lieblingsstücke oder antike Möbel auf. „Bei antiken Stücken übernehmen wir selbst die Polsterarbeiten. Die Aufarbeitung der Holzteile übergeben wir dann an einen fachlichen versierten Kooperationspartner“, erklärt Raumausstatter-Meister Schreiber. „Nicht nur bei antiken Möbeln lohnt sich der Neubezug, sondern immer, wenn man ein gutes Möbelstück hat. Denn dann stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis.“ Ganz aktuell arbeiten die Fachleute einen besonderen antiken Stuhl mit hoher geschnitzter Holzlehne auf. Die Sitzfläche dieses alten Prunkmöbelstücks wird in der Werkstatt von Hand komplett mit neuen Federn geschnürt, in klassischer Facon mit Naturfaser aufgepolstert und zum Schluss mit Leder bezogen.

Zurzeit müssen die Kunden für die Ausführung von Aufträgen etwas Zeit einplanen. Denn der Raumausstatter-Meisterbetrieb verzeichnet während der Corona-Pandemie einen Zuwachs an Arbeiten. In Zeiten von Homeoffice fallen den Menschen in ihrem Zuhause Dinge auf, die sie einfach stören und geändert haben möchten, hat Bernd Schreiber festgestellt: seien es nicht mehr gewünschte Gardinen, abgenutzte textile Bodenbeläge oder „durchgesessene“ Sitzmöbel, die durch einen neuen Polsterkern und neuen Bezug wieder zum Schmuckstück werden sollen. Für die Geschäftsräume hat Raumausstattermeister Schreiber mit seinem Team umsichtig ein Hygiene-Konzept entwickelt: Zutritt in die Geschäftsräume nach Klingeln am Eingang, Tragen von Mund-Nasen-Schutz, hygienische Händedesinfektion, Einhalten von Abständen und ein transparenter Spuckschutz aus Plexiglas für das Gespräch zwischen Kunden und Mitarbeitern. sax

Polsterei Schreiber

Raumausstattung GbR

Schmittstr. 2a, Bonn-Duisdorf

Tel. 0228/62 19 78

info@polsterei-schreiber.de, www.polsterei-schreiber.de