Supermarkt in Sinzig: Jahnwiese soll bebaut werden

Supermarkt in Sinzig : Jahnwiese soll bebaut werden

In Sinzig bahnt sich eine städtebauliche Veränderung an. Möglicherweise wird die bislang brachliegende Jahnwiese im Herzen der Stadt bebaut.

Geplant ist dort der Bau eines großen Edeka-Marktes sowie der Neubau des Feuerwehrhauses, das derzeit noch notdürftig an der Friedrich-Ebert-Straße untergebracht ist. Das Grundstück "Jahnwiese" gehört der Stadt.

Nach Informationen des General-Anzeigers haben sich der Hauptausschuss sowie der Bauausschuss in einer gemeinsamen nicht-öffentlichen Sitzung für die Bebauung des Areals ausgesprochen. Die Sitzungsunterlagen liegen dem GA vor.

Das gesamte Investitionsvolumen soll bei 4,5 Millionen Euro liegen. Bürgermeister Wolfgang Kroeger steuert zur Finanzierung ein PPP-Modell (Private-Public-Partnership) an. Heißt: Der Steuerzahler bleibt von Belastungen verschont.

Seit Jahrzehnten liegt die große Fläche neben dem Sinziger Schloss brach. Einmal im Jahr flackert dort das Martinsfeuer kurz auf, ansonsten wird das unbefestigte Gelände als Parkplatz genutzt. Dabei gab es bereits vor 30 Jahren Pläne: Sowohl das Amtsgericht als auch das Katasteramt sollten dort gebaut werden - die Vorhaben zerschlugen sich. Dringend braucht die Stadt eine neue Feuerwache.

Die bisherige Unterkunft an einer schmalen Seitenstraße ist völlig unzulänglich, bei Einsätzen wissen die Wehrleute nicht, wohin mit ihren Kraftfahrzeugen. Die Jahnwiese bietet sich nach den Vorstellungen der Stadt als idealer neuer Standort an, zumal alle baurechtlichen Voraussetzungen hierfür auch gegeben wären.

Unabhängig davon hat der Betreiber eines Sinziger Edeka-Marktes den Wunsch an die Stadt herangetragen, sich massiv vergrößern zu wollen. Am bisherigen Standort - einige hundert Meter von der Jahnwiese entfernt - kann er das nicht realisieren. Also soll neu gebaut werden: auf der Jahnwiese. 2200 Quadratmeter Verkaufsfläche plus 500 Quadratmeter an Lagerfläche sollen entstehen.

Dazu noch 122 Parkplätze. Die Überlegung der Stadt laut Sitzungsvorlage: "Der Investor für den Lebensmittelmarkt baut gleichzeitig auch die neue Feuerwache." Die Kaufsumme für das Grundstück wird in Form dieser Sachleistung erbracht. Nach dem Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses würde es in das Eigentum der Stadt übergehen.

Bauherr soll zunächst also alleine der Investor als Generalunternehmer sein. Bedeutet: Die Stadt Sinzig wird danach zwar an der Planung beteiligt, hat aber mit der Ausführung nichts zu tun. Sie übernimmt lediglich ohne eigenen Finanzaufwand eine neue, funktionsgerechte Wache.

Wenn der Sinziger Stadtrat dem Modell zustimmt, könne die Jahnwiese in zwei Jahren bebaut sein, glaubt die Verwaltung.