Kita-Betreuung: Zwei neue Kindergärten für Sinzig

Kita-Betreuung : Zwei neue Kindergärten für Sinzig

Die Stadt Sinzig bekommt zwei neue Kindergärten. Und Stadtwerkechef Bernd Lischwé wechselt im Herbst nach Niederzissen. Zwei Neuigkeiten aus der jüngsten Stadtratssitzung.

Die Stadt Sinzig bekommt zwei neue Kindergärten. Sowohl am Weidenweg im Osten der Stadt als auch in Koisdorf sollen jeweils eingeschossige Kindertagesstätten gebaut werden. Die Kita in Sinzig-Ost soll nach ihrer Fertigstellung vier Gruppen haben.

Die Grünen hatten zuvor für eine zentrale Lösung plädiert. Ein großer Kindergarten schaffe Einsparpotenzial und Synergien. Rund 1,8 Millionen Euro könnten so eingespart werden. Zwar würde ein großer Kindergarten mehr Räume benötigen, der Bau von Besprechungs- und Multifunktionsräumen, Heizung, Küchen oder Sanitärbereichen falle aber nur einmal an. Der Bau von zwei Kitas sei „Geldverschwendung“, erklärte der Fraktionschef der Grünen im Stadtrat, Klaus Hahn. Auf Antrag der FDP soll zudem geprüft werden, ob sich im Stadtgebiet der Bau eines Waldkindergartens verwirklichen lasse.

Weitere Information aus dem Stadtrat: Bei den Grünen gibt es einen Personalwechsel. Robert Kolle wohnt nicht mehr in Sinzig und musste daher seine Ämter aufgegeben. Für ihn rückt Martin Ruch nach. Weitere Personalie: Stadtwerkeleiter Bernd Lischwé verlässt nach Mitteilung von Bürgermeister Andreas Geron im Oktober Sinzig. Er übernimmt ab Herbst die Leitung des Abwasserwerkes Bad Breisig/Brohltal im Niederzissener Rathaus. In Sinzig war Lischwé mehr als ein Vierteljahrhundert lang tätig.