Schuss aus Polizeiwaffe verletzt mutmaßlichen Metalldieb

Lage · Durch einen Schuss aus einer Polizeiwaffe ist in der Nacht zu Freitag ein mutmaßlicher Metalldieb in Lage im Kreis Lippe verletzt worden. Zuvor hatte eine Zivilstreife nach einem Zeugenhinweis ein verdächtiges Auto mit Fahrer und Beifahrer gestoppt. Der 37-jährige Mann aus Blomberg wurde durch den Schuss am Arm getroffen. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag gemeinsam mitteilten, wurde der Mann im Krankenhaus versorgt. Lebensgefahr bestand demnach nicht.

 Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei.

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei.

Foto: Stefan Puchner/Archiv

"Der Polizist hat sich bedroht gefühlt", sagte Oberstaatsanwalt Christopher Imig. Die Ermittlungen stünden noch ganz am Anfang. Im Auto fanden die Beamten Rucksäcke und große Taschen gefüllt mit Kupferkabeln. Der Metallschrott soll laut Polizei von einem Abrissgelände stammen. Die Polizei nahm auch den Beifahrer fest - einen ebenfalls tatverdächtigen 18-jährigen Mann aus Blomberg.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Kein rechtsfreier Raum
Kommentar zu Antisemitismus bei der Berlinale Kein rechtsfreier Raum
Aus dem Ressort