1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Alfter

Mehr Kunden: Gewerbeverein Alfter will sich besser vermarkten

Mehr Kunden : Gewerbeverein Alfter will sich besser vermarkten

Beim Neujahrsempfang des Gewerbevereins Alfter geht es vor allem darum, mehr Kunden zu erreichen – auch per App. Zudem sollen verstärkt Fachvorträge angeboten werden.

Neujahrsempfang

Um einen Rück- und Ausblick, vor allem aber ums Netzwerken ging es beim Neujahrsempfang des Gewerbevereins Alfter am Mittwochabend im gut gefüllten Oedekovener Rathaus. Zum ersten Mal hatten die Vorsitzende Gabi Haag und ihr Stellvertreter Daniel Faßbender nicht nur Vereinsmitglieder eingeladen, sondern alle Gewerbetreibenden der Gemeinde und die Vertreter sämtlicher Parteien. „Bei dieser Gelegenheit kann man sich bestens austauschen und Probleme direkt ansprechen“, begründete Haag, die seit 2006 an der Spitze des Gewerbevereins steht, das Novum.

Mit den Gästen ins Gespräch kommen wollten auch Marie-Luise Hartung von der Initiative Inklusiver Arbeitsmarkt und Andreas Fiacco, Geschäftsführer der App „Spotilike“ – eine Plattform, über die Ladenbesitzer digitale Werbung für ihre Geschäfte schalten können. Die Nutzung von „Spotilike“ legte Haag den Gästen besonders ans Herz. „Ich nutze die App seit zwei Monaten. Wir sind heute mit unserem Smartphone verheiratet. Es ist so wichtig, unser Gewerbe zu vermarkten. Und das Beste ist, dass der Basistarif kostenlos ist.“ Fiacco fand denn auch interessierte Zuhörer, denen er in kleiner Runde die Vorteile des Systems erklärte.

Geplante Messe in der Dreifachturnhalle fällt aus

In ihrer Begrüßung hob Haag ebenfalls die Bedeutung des Gewerbevereins für den einzelnen Gewerbetreibenden hervor, denn dieser Verein schaffe die Möglichkeit zum Netzwerken und das bringe wiederum neue Kunden. Als erfolgreiches Event bezeichneten Haag und Faßbender die Gewerbeschau von 2017 mit 90 Ausstellern und einem Bühnenprogramm, bei der sich viele Alfterer Unternehmen präsentiert haben. Die nächste Veranstaltung dieser Art werde es erst 2020 geben.

Fest steht, dass die für dieses Jahr ursprünglich geplante Messe – als Alternative zur Gewerbeschau – nicht stattfinden wird, da der Brandschutz in der dafür vorgesehenen Dreifachturnhalle an der ehemaligen Hauptschule in Oedekoven nicht den Vorgaben entspräche, so Haag.

Weiter ausgebaut werden hingegen die für Geschäftsleute interessanten Fachvorträge, die 2018 zum ersten Mal angeboten wurden und zahlreiche Zuhörer fanden. Ab Juli sind bis Ende des Jahres drei Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen angepeilt. Mit Blick auf die Parkplatzsituation am Herrenwingert in Alfter-Ort und am Rathaus, die sich laut Haag weiter verschlechtert habe, werde die Gemeinde etwas tun müssen. „Dass sich das bessert, werden wir auf jeden Fall unterstützen“, betonte sie. Eine engere Kooperation wünscht sich Haag zudem bei der Beseitigung von Laden-Leerständen. „Da brauchen wir mehr Öffentlichkeitsarbeit“, meinte sie. Eine Werbeaktion für die Gewerbetreibenden und die Handwerker ist zur Zeit in Planung. Wie diese Maßnahme aussehen wird, ist noch ungewiss.

Für sein Engagement dankte Bürgermeister Rolf Schumacher dem Gewerbeverein, denn „in einer demokratischen Gesellschaft ist jemand, der nicht organisiert ist, nicht vorhanden“. In dem Zusammenhang erinnerte Schumacher unter anderem an die verschiedenen Veranstaltungen, die innerhalb des 50-jährigen Bestehens der Gemeinde Alfter in diesem Jahr auf der Agenda stehen.