Europaschule Gesang und eine Bigband im Klassenzimmer

BORNHEIM · Mehr als 60 Schülerinnen und Schüler der Europaschule hatten sich wochenlang auf ihre alljährlichen "März-Concerts" vorbereitet, als es am Tag der geplanten Aufführung zu dem tragischen Flugzeugabsturz der Germanwings-Maschine in Frankreich kam und das Konzert kurzfristig abgesagt wurde.

 Eine der Schülergruppen bei ihrem Auftritt.

Eine der Schülergruppen bei ihrem Auftritt.

Foto: Roland Kohls

Der Name blieb, und das 20. Schülerkonzert wurde am Mittwochabend nachgeholt.

Im ersten Stock der Gesamtschule konnte der Musiksaal II die etwa 120 Zuhörer kaum fassen. Die Jugendlichen mussten sich für ihren Auftritt einen Weg durch die Stuhlreihen bahnen. "Wir haben die "März-Concerts" schon in der Aula oder in der Oase aufgeführt, wo es jedoch viel zu groß war", sagte Ansgar Pöhler, einer der vier Musiklehrer an der Europaschule. Zusammen mit seinen Kollegen Constanze Boos, Henrik Holtbernd und Balthasar Guggenmos gab er mit der Schüleraufführung einen kleinen Einblick in die Fähigkeiten des Musikzweigs der fünften und sechsten Klassen.

Zumeist haben sich die elf- und zwölfjährigen Schüler für die Gitarre als eher leicht zu erlernendes Instrument entschieden. Somit bestand auch ein großer Teil des Konzerts aus den Gitarrengruppen von Klara, Emma, Jakob, Hannah und Finn. Teilweise begleiteten Saxofon, Querflöte oder Trompete die verschiedenen Ensembles. Die Handys und Fotoapparate der Eltern wurden zahlreich in die Höhe gereckt, um den zehn Mitglieder starken Schulchor "Eurokids" mit seinem Liedvortrag "Cerf-volant" aus dem französischen Erfolgsfilm "Die Kinder des Monsieur Matthieu" für das Familienalbum festzuhalten.

Die vielen Talentshows im Fernsehen sind vielleicht mit ein Grund dafür, dass sich inzwischen einige Schüler wieder für das Erlernen des Gesangs entschieden haben. Stellvertretend dafür waren Alicia, Anna, Felicia und Leo, die "Best Day of My Life" von American Authors und "Auf uns" von Andreas Bourani interpretierten. Über großen Applaus konnte sich auch der klavierspielende Marc aus der zehnten Klasse freuen. Raumfüllend wurde es gegen Ende des Konzerts mit der Bigband, die von Rock wie Steppenwolfs "Born to Be Wild" bis Soul, etwa Dusty Springfields "Son of a Preacher Man", ein breites Spektrum zeigte. Für die zuschauenden Eltern wurde es zu einem Abend mit ihren ganz persönlichen "Stars".

Meistgelesen
Neueste Artikel
Der aus Polen stammende Künstler Jan
„Ich bin süchtig nach Kunst“
Bornheimer Künstler feiert Jubiläum„Ich bin süchtig nach Kunst“
Zum Thema
Aus dem Ressort