Kreisjägerschaft zeigte jungen Besuchern spielerisch das Waidwerk: Kinder erleben spannenden Tag in der Natur

Kreisjägerschaft zeigte jungen Besuchern spielerisch das Waidwerk : Kinder erleben spannenden Tag in der Natur

Die Ahrweiler Kreisjägerschaft hat 15 Kindern im Alter zwischen vier und elf Jahren und deren Eltern einen erlebnisreichen Tag an der Bad Bodendorfer Grillhütte beschert. Grund war der Aktionstag "Gemeinsam Jagd erleben".

Bei strahlendem Sonnenschein hat Meike Ciupke vom "Lernort Natur" (Rollende Waldschule) ihren Schülern spielerisch das Waidwerk näher gebracht.

So wurde vor allem die "heimische Natur" erkundet, um zu verstehen wie ein Ökosystem funktioniert und was jeder Einzelne zum Erhalt dieses wertvollen Lebensraumes beitragen kann. Nachdem jeder Teilnehmer aus Holz sein eigenes Namensschildchen gebastelt hatte, ging es mit den Jägern Gunter Windheuser und André Lüdenbach zu Exkursionen in den angrenzenden Wald und die Feldflur. Dort galt es etwa Fährten zu lesen und zu erraten, von welchem Wildtier die Spuren stammen.

Anhand verschiedener Anschauungsobjekte und Präparate der Rollenden Waldschule brachten Meike Ciupke und Reinhold Stumpf den Naturfreunden die tierischen Bewohner näher. Und die Jagdhundeführer um Walter Kittel demonstrierten eindrucksvoll die Fähigkeiten ihrer Vierbeiner.

Nachdem Hornmeister Günter Korn und sein Jagdhornbläsercorps Remagen "zum Essen" geblasen hatte, wurde der Schwenkgrill befeuert, darauf Stockbrot gebacken und heimische Wildspezialitäten zubereitet wurden. Abschließend ging es auf den Beobachtungsansitz.

Mit allen "Sinnen" lauschten die Besucher den Stimmen der Tiere. Gespannt beobachteten sie Rehe, einen Fuchs und Hasen beim "Äsen", "Brechen" und "Mäuseln". "Wenn ich groß bin, möchte ich auch Jäger werden", zeigte sich ein Dreikäsehoch begeistert von den Eindrücken eines spannenden Tages in der Natur.