1. Region
  2. Blaulicht

Einsatz in Köln: Bundespolizei fasst dreisten Dieb am Hauptbahnhof

Einsatz in Köln : Bundespolizei fasst dreisten Dieb am Hauptbahnhof

Zwei Männer haben einem Reisenden aus Vietnam in einem stehenden Zug am Kölner Hauptbahnhof eine Handtasche mit 9000 Euro Bargeld darin gestohlen. Einer der beiden Diebe wurde gefasst, der andere floh über die Gleise.

Zivilfahnder der Bundespolizei nahmen am Sonntag einen Taschendieb fest. Er war mit einem Komplizen in einem ICE auf Diebestour gegangen. Der zweite Verdächtige floh über die Gleise.

Am Sonntagmittag hatte der ICE 16 im Kölner Hauptbahnhof zur Weiterfahrt nach Brüssel gehalten. Zwei Männer nutzten diese Gelegenheit, um im stehenden Zug auf Diebestour zu gehen. Sie wussten dabei nicht, dass sie im Visier der zivilen Fahnder der Bundespolizei standen. Sie nahmen den 21-jährigen Marokkaner fest, als er den Zug verließ. Der andere Tatverdächtige flüchtete über die Gleise.

Sofort starteten die Beamten eine Nahbereichsfahndung - erfolglos. Später ermittelten sie, dass die beiden Tatverdächtigen bereits am 28. November gemeinsam einen Diebstahl begangen hatten.

Das Opfer vom Sonntag freute sich dennoch über den Fahndungserfolg. Den Mann hatten die Bundespolizisten in Aachen ausfindig gemacht. Der 57-jährige Tourist aus Vietnam trat umgehend seine Rückfahrt nach Köln an, um seine hochwertige Handtasche und das Bargeld wiederzubekommen. Der Tatverdächtige wird am Montag dem Haftrichter vorgeführt. Bei dem weiteren Mittäter handelt es sich um einen 32-jährigen Libanesen.