1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Königswinter

Schloss Drachenburg: "Einzigartige Weihnachtszeit" beginnt am Samstag

Zeitreise in das 19. Jahrhundert : „Einzigartige Weihnachtszeit“ lockt auf Schloss Drachenburg

Seit Samstag können sich Besucher der „Einzigartigen Weihnachtszeit“ auf Schloss Drachenburg in Königswinter auf eine Zeitreise in das 19. Jahrhundert begeben und einen ganz besonderen Weihnachtsmarkt aus dieser Zeit erleben.

Wenn die Besucher am Wochenende die Vorburg von Schloss Drachenburg passieren, begeben sie sich auf eine Zeitreise in das 19. Jahrhundert. Sie finden sich wieder auf der „Charles Dickens Lane“, wo ihnen Ebenezer Scrooge, Tiny Tim oder der Geist von Jacob Marley begegnen. Bereits zum neunten Mal verwandelt sich das Schloss zur „Einzigartigen Weihnachtszeit“ in die Welt von Charles Dickens.

„Wir möchten die Besucher in diesem Jahr direkt mit der Charles Dickens Lane am Eingang abholen“, erklärt Alexandra von dem Brinke, die im Schloss für Veranstaltungen zuständig ist. „Dort werden sie wie Ebenezer Scrooge in Charles Dickens’ Weihnachtsgeschichte bekehrt und fühlen sich direkt in die Zeit versetzt“, so von dem Brinke.

Am Weg zwischen der Vorburg und dem Schloss ist das kulturelle Treiben zentriert. Dort erwarten die Besucher ein Live-Theater, das mehrmals täglich das Stück „A Christmas Carol“ aufführt, die Geschichtenerzähler „Jules Verne“ und „Jacob Grimm“ sowie zeitgenössische Musik. Die Idee dazu kam von Ralf Winterhoff vom Pirates Action Theater, der bereits 2018 das Programm auf der Venusterasse organisiert hatte.

Dort tritt viermal täglich der Trickkünstler „Charles Blickens“ auf. Erstmalig reist Dominik Schmitz, Inhaber von Paradox Sideshows, mit der Showbude „Mysterium“ an. Das Kuriositätentheater zeigt stündlich Shows unter anderem mit Arabella, der Frau ohne Unterleib. „Das Theater ist typisch für die Jahrmärkte im 19. Jahrhundert“, erklärt Alexandra von dem Brinke.

Den Marktaufbau mit rund 50 Ständen übernimmt erneut die JK-Veranstaltungsagentur von Jürgen Kutter, der unter anderem den Martinimarkt in Bad Honnef koordiniert. „Hier erwartet die Besucher eine Mischung aus bewährten und neuen Ausstellern“, berichtet Alexandra von dem Brinke. Mit dabei: die Justizvollzugsanstalt Siegburg mit ihrer berühmten Kartoffelsuppe. „Die JVA wurde beim letzten Mal von den Besuchern vermisst“, berichtet die Eventmanagerin.

Nachdem das romantische Schloss in dieser Woche gleich zweimal im Fernsehen – bei „Bares für Rares“ im ZDF und bei „Wunderschön!“ im WDR – zu sehen war, rechnet Alexandra von dem Brinke für das Wochenende wieder mit vielen Besuchern. Trotzdem empfiehlt sie, die „Einzigartige Weihnachtszeit“ an den ersten beiden Adventswochenenden zu besuchen. Dann sei es noch nicht so voll wie kurz vor Weihnachten, so ihre Erfahrung. 2018 zog es rund 42.000 Menschen auf diesen Weihnachtsmarkt der besonderen Art. Auch für 2019 rechnet die Veranstaltungsmanagerin mit mehr als 40.000 Besuchern.

Pläne, den Markt über den ersten und zweiten Weihnachtstag zu verlängern, können allerdings auch in diesem Jahr nicht umgesetzt werden. Der Schloss Drachenburg GmbH liege zwar die Genehmigung der Stadt für die zusätzlichen Öffnungszeiten vor, jedoch stünden die meisten Aussteller nicht zur Verfügung. Auch die Drachenfelsbahn steht an den Feiertagen still. „Es wäre natürlich sehr schön gewesen, an den Weihnachtstagen zusätzlich zu öffnen, damit die Besucher nach einem ausgedehnten Weihnachtsessen über den Markt schlendern können. Das hat leider nicht geklappt“, so von dem Brinke. Da heißt es also: die Termine vorher weidlich ausnutzen.