1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Nachhaltigkeit im Blick: Sankt Augustiner Schüler zeigen Umwelt-Projekte

Nachhaltigkeit im Blick : Sankt Augustiner Schüler zeigen Umwelt-Projekte

Hochschule, Umweltbildungszentrum, Stadt und Schulen organisieren einen Projekttag für Schüler in Sankt Augustin. Alle Teilnehmer werden ihre Projekte mit einem Stand oder einem Vortrag präsentieren.

Jungen Menschen eine Bühne für nachhaltige Themen zu bieten – das ist das Ziel einer Veranstaltung der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, des Vereins Umweltbildungszentrum (UBZ) Pleistalwerk, der Stadt Sankt Augustin und der Fritz-Bauer-Gesamtschule.

Am Samstag, 14. Oktober, 11 bis 17 Uhr, präsentieren Schüler der Sankt Augustiner Schulen ihre Projekte rund um die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Sie lauten etwa: keine Armut, kein Hunger, hochwertige Bildung oder sauberes Wasser und saubere Sanitäreinrichtungen für alle Menschen.

Die Idee baue auf den Erfahrungen des vergangenen Herbstfests des Umweltbildungszentrums auf, sagt Christian Günther vom UBZ. „Das wollen wir nun in Zusammenhang mit den Schulen bringen. Diesmal stehen die Schüler im Zentrum.“ Und sein Vorstandskollege Heinrich Geerling ergänzt: „Unser Ziel ist, die Generation anzusprechen, die die Nachhaltigkeit auch umsetzen darf.“

Alle Schulen wurden aufgerufen

Dazu haben die Organisatoren alle Schulen der Stadt aufgerufen, sich zu beteiligen und ihre Projekte mit einem Stand oder einem Vortrag zu präsentieren. Hinzu kommen weitere Organisationen und kleinere kulturelle Beiträge, die das Programm ergänzen. So wird die Hauptschule Niederpleis ein Bühnenprogramm bieten, das von Flüchtlingen aufgezogen wurde.

Laut Andreas Wilhelm, Koordinator des Bereichs Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, zeigen die Schüler zudem Modelle, wie Flaschen recycelt werden können, und bauen einen Fahrradreparaturstand auf. Die Gesamtschule zeigt einen Film zum Thema Rassismus, den Schüler bei der jüngsten Projektwoche gedreht haben.

„Wir planen diesen Tag schon lange und haben die Projekte entsprechend darauf ausgelegt“, sagt Leiterin Stephani Overhage. Die Hochschule ist mit ihrem Internationalen Zentrum für nachhaltige Entwicklung an Bord. „Es geht uns darum, die nachhaltige Entwicklung nach draußen zu tragen“, erklärt Professorin Wiltrud Terlau. Sie erhofft sich zudem eine Bindung der Schüler an die Hochschule.

Projekttag ist nur der Auftakt

Die Ergebnisse sollen in einer Broschüre zusammengefasst werden – und so weitere Jugendliche ansprechen. Denn geht es nach den Organisatoren, ist der Projekttag im Oktober nur der Auftakt, weitere Veranstaltungen sollen folgen. „Es soll eine Serie werden, die sich hoffentlich etabliert“, sagt Geerling. Die Idee: Die Schulen sollen Netzwerke bilden, um das Thema weiter zu vertiefen. Am Ende, so Günther, könnte sogar eine Zertifizierung als Naturparkschule stehen.

Die „Junge Bühne für Nachhaltigkeit“ läuft am Samstag, 14. Oktober, von 11 bis 17 Uhr im Innenhof des Campus Sankt Augustin der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.